| 00.00 Uhr

Solingen
Französische Chansons zum Geburtstag

Solingen: Französische Chansons zum Geburtstag
Der Sänger Jean Faure wird die Spielzeit der Reihe Weltmusik eröffnen. FOTO: Nico Hertgen (Archiv)
Solingen. Im September startet die von Andrea Daun organisierte Reihe Weltmusik des Kulturmanagements in die neue Spielzeit. Von Michael Tesch

Gegründet von Andrea Daun, fanden die ersten Konzerte der Reihe Weltmusik noch in der Schalterhalle des Alten Bahnhofs im Südpark statt. "Meine Begeisterung für die nordische Musik, für die besondere Art dieser Musik, diese Art, unmittelbar zu musizieren, diese Begeisterung hat dazu geführt, dass wir die Reihe gestartet haben", erinnert sich Andrea Daun an die Anfänge der Reihe, die 2017 zehn Jahre alt wird. Eingebettet waren die Weltmusikkonzerte von Anbeginn in den Spielplan des Kulturmanagements. Und seit einigen Jahren wurde die nordisch geprägte Reihe musikalisch auch erweitert - durch Abende mit französischen Chansons, Tanzmusik aus Osteuropa oder Harfenklänge aus Südamerika.

Eröffnet wird die kleine Jubiläumsspielzeit am 28. September durch den Sänger Jean Faure und sein Orchester. Auf dem Programm stehen französische Chansons, etwa von Georges Brassens, Jacques Brel, Nino Ferrer und Charles Trenet - um nur einige der zahlreichen Namen zu nennen, deren Texte und Lieder sich im Programm von Jean Faure und seinem Orchester wiederfinden.

Insgesamt gibt es in der Spielzeit 2016/17 neun Weltmusik-Konzerte. Alle finden wieder im Kleinen Konzertsaal statt, zu allen kostet der Eintritt einheitlich 12,50 Euro. Irisch wird es am 28. Oktober, wenn die Sängerin und Pianistin Deirdre Starr in Solingen gastiert - mit ihrem Begleiter David Leahy, einem ursprünglich aus Neuseeland stammenden Musiker und Tänzer. Moderner dänischer Folk steht auf dem Programm des Henrik Jansberg Quartetts, das am 18. November im Kleinen Konzertsaal zu hören ist. Jansberg ist der Senkrechstarter unter den dänischen Folk-Geigern. "Seine Band spielt akustische Musik mit elektronischen Elementen und spricht dadurch auch ein junges Publikum an", weiß Andrea Daun. Die Harfe steht im Mittelpunkt der Konzerte von Hermanos Corbalan (1. Dezember) und Park Stickney (25. Januar 2017). Hermanos Corbalan sind das Harfenduo Sixto Corbalan und sein Bruder Juanjo aus Paraguay. Park Stickney spielt Jazz-Improvisationen auf der Harfe und er demonstriert, dass man auf diesem Instrument nicht nur liebliche Glissandi und sanfte Zupftöne spielen kann - wenn die Komponisten Duke Ellington, Miles Davis oder Debussy heißen. "Koloniens Musik beschreibt einen musikalischen Funkenregen. Bei dem Quartett mischen sich Pop- und Reggae-Grooves", erzählt Andrea Daun. Die vier Schweden der Band "Kolonien" (27. Januar) wurden in ihrer Heimat 2011 als "Best Young Folk Band of the Year" ausgezeichnet.

Zauber des Nordens lautet am 19. Februar das Programm des Duos Ditte Fromseier Mortensen und Sigurd Hockings. Tanzmusik aus Osteuropa zwischen Folklore und Jazz gibt es am 23. März mit dem Duo Doyna, bestehend aus der Klarinettistin Annette Maye und dem Gitarristen Martin Schulte.

Mit Chansons wurde die Spielzeit der Reihe Weltmusik eröffnet, mit Chansons und Brigitt' Annessy wird sie am 7. Mai auch enden. Die Pariserin wird ihr Publikum in die leidenschaftliche Welt des französischen Chansons entführen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Französische Chansons zum Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.