| 00.00 Uhr

Solingen
Freundeskreis der Stadtbibliothek ist in Not

Solingen. Derzeit sind nur drei Ehrenamtliche da, die das große Bücherlager am Leben erhalten. Von Sandra Grünwald

Es ist so manches Buch, das die Solinger Stadtbibliothek nur anschaffen konnte, weil sie vom "Freundeskreis der Stadtbibliothek Solingen" jedes Jahr unterstützt wird. "In diesem Jahr haben wir schon 20.000 Euro gespendet", sagt Rolf Heller vom Freundeskreis. Dieses Geld wird vor allem durch das große Bücherlager an der Kuller Straße im ehemaligen Sparkassengebäude aufgebracht.

Hier lagern auf 250 Quadratmetern um die 60.000 Bücher, die für kleines Geld zu haben sind. Ob Krimis oder philosophische Fachbücher, ob Reiseführer oder Kochbücher, Bilderbücher und Jugendliteratur, Poesie und Geografie - hier wird jeder fündig. Damit der komplette Erlös aus dem Buchverkauf an die Stadtbibliothek weitergegeben werden kann, wird das Bücherlager nur von Ehrenamtlichen am Laufen gehalten. Doch nun ist der Freundeskreis ernsthaft in Not geraten, denn gleich mehrere treue Helfer sind schwer erkrankt und können vorerst nicht mehr mithelfen.

"Den Büchermarkt am Zöppkesmarkt habe ich mit meiner Familie und einem Helfer allein gemacht", erzählt Rolf Heller. Das hieß für ihn: 150 Bananenkisten voller Bücher von der Kuller Straße in die Clemensgalerien transportieren und nachher wieder zurück. Das bringt den engagiertesten Menschen an seine Grenzen.

An drei Tagen in der Woche ist das Bücherlager an der Kuller Straße geöffnet. Jeden Dienstag von 10 bis 13 Uhr, mittwochs von 16 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. "Wir brauchen jemanden, der mindestens an zwei Tagen da ist", erklärt Heller. Mit zu den Aufgaben gehört es, gespendete Bücher in den ersten Stock zu tragen und dort dann einzusortieren. Aber natürlich ist auch die Kundenberatung sehr wichtig. "Wenn jemand einen bestimmten Autor sucht, schickt man ihn dann in den richtigen Raum und hilft ihm vielleicht auch beim Suchen", so Heller. Vor allem, wenn wieder ein Büchermarkt ansteht, wird es eng, denn dann braucht es Leute, die den Büchermarkt organisieren und welche, die das Lager offenhalten.

So wird es auch während des Brückenfestes Ende Oktober sein. Dann ist der "Freundeskreis der Stadtbibliothek Solingen" vier Tage lang mit einem großen Büchermarkt in den Clemens-Galerien zu finden (geöffnet Donnerstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr, Sonntag von 13 bis 18 Uhr). Wer also Bücher liebt, gerne mit Menschen zu tun hat und damit auch noch die Stadtbibliothek unterstützen möchte, ist beim Freundeskreis herzlich willkommen.

Informationen unter www.freundeskreis-der-stadtbuecherei-solingen.de oder bei Rolf Heller unter der Telefonnummer 2337045.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Freundeskreis der Stadtbibliothek ist in Not


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.