| 00.00 Uhr

Solingen
Freundschaft hält ein halbes Jahrhundert

Solingen: Freundschaft hält ein halbes Jahrhundert
Im April 1965 lernten sich Renate Schulenberg (l.) und Danielle Scolan bei einem Schüleraustausch kennen. FOTO: Privat
Solingen. Das Jahr 1965 war ein besonderes für Renate Schulenberg. Als 15-Jährige reiste sie mit elf weiteren Schülern ins französische Angers, um an einem Austauschprogramm der Arbeiterwohlfahrt teilzunehmen. Ein prägendes Erlebnis für das ganze Leben. Denn heute, 50 Jahre später, pflegt die Solingerin noch immer eine enge Freundschaft mit Danielle Scolan, in deren Familie sie beim Austausch damals herzlich aufgenommen worden war. Gleich im ersten Jahr fuhren die beiden Mädchen mit den französischen Gasteltern mehrere Tage nach Paris.

Seitdem ist kaum ein Jahr vergangenen, in dem die deutsch-französische Freundschaft nicht gepflegt wurde. "Nach dem Austausch haben wir mit großer Unterstützung unserer Eltern die Verbindung privat gehalten", sagt Renate Schulenberg. Und so haben sich auch die Eltern angefreundet und sogar die Ferien miteinander verbracht. "Die Tradition hat unser Nachwuchs fortgeführt". Sohn Arne sowie Danielle Scolans Kinder Cyrill, Virgine und Aurelie waren in den Ferien ebenfalls im Austausch jeweils in der anderen Familie, um die Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Vor zehn Jahren haben die beiden Freundinnen eine weitere deutsch-französische Beziehung initiiert: zwischen dem "Choeur des Sources" aus Ressons-sur-Matz, dessen Vorsitzende Danielle Scolan war, und der Chorgemeinschaft Aufderhöhe. Das Weihnachtskonzert der "Aufderhöher" an diesem Wochenende ist Grund genug, dass die Französin und ihr Ehemann Jean-Claude wieder einmal Solingen besuchen. "Wir haben schon im Frühjahr in Frankreich unsere 50-jährige Freundschaft gefeiert." Nun stoßen die beiden Freundinnen auf den Jubiläums-Gegenbesuch an.

FOTO: privat
(gra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Freundschaft hält ein halbes Jahrhundert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.