| 00.00 Uhr

Solingen
Für 1367 Kinder die Wunschschule wählen

Solingen. An Gymnasien und Realschulen sowie den Gesamtschulen und der Sekundarschule gibt es auch in diesem Jahr wieder gemeinsame Anmeldetage der neuen Fünftklässler. Schulpolitik will aus dem Elternvotum Konsequenzen ziehen. Von Günter Tewes

Kommenden Freitag erhalten die Kinder ihre Halbjahreszeugnisse. Anschließend stellen Eltern Leistungsbescheinigungen aus, indem sie den weiterführenden Schulen ihr Vertrauen schenken: bei den Anmeldungen der Grundschul-Viertklässler für die neuen Klassen 5 der Gymnasien und Realschulen sowie der Gesamtschulen und der Sekundarschule.

"Wir werden die Anmeldezahlen diskutieren, um daraus Konsequenzen zu ziehen", kündigte Iris Preuß-Buchholz, Fraktionsvorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD, im Gespräch mit unserer Redaktion an.

Gewiss, ein hoher Zuspruch der Eltern, die ihre Kinder anmelden, ist für die einzelnen Schulen wichtig und stärkt deren Position. Zugleich geben die Eltern mit ihrer Anmeldeentscheidung der Entwicklung der Solinger Schullandschaft aber auch eine Richtung vor: Stimmen Angebot und Nachfrage bei den Schulformen überein?

Rein rechnerisch ist dies trotz der vierten Gesamtschule, die im Sommer 2014 in Höhscheid startete, im vergangenen Jahr nicht der Fall gewesen. Die Gesamtschulen mussten zwar nicht mehr so viele, aber noch immer 155 Schüler aus Platzgründen ablehnen. 754 Kinder, gut jeder zweite Schüler, sind vor einem Jahr an den vier Gesamtschulen angemeldet worden. Die drei Realschulen verschafften sich mit zusammen 310 Anmeldungen wieder eine sehr solide Basis, ebenso wie die vier Gymnasien mit insgesamt 463 Anmeldungen.

Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend auch bei den bevorstehenden Anmeldungen bestätigt und die Schulen des längeren gemeinsamen Lernens, zu denen neben den Gesamtschulen auch die Sekundarschule gehört, die beliebteste Schulform in Solingen bleiben werden. Nach den Worten von Schulpolitikerin Preuß-Buchholz eröffnet dies aber auch einen Hinweis für eine zukünftige Schulentwicklung: "Perspektivisch müssen wir sehen, wie wir weitere Plätze in Schulen des längeren gemeinsamen Lernens schaffen können."

Zumal in Zukunft wieder steigende Schülerzahlen erwartet werden. Schon allein aufgrund des Zuzugs von Flüchtlingen, erklärte Udo Depping, Leiter des Stadtdienstes Schulen.

1367 Grundschul-Viertklässler wechseln im Sommer in die fünften Klassen, rund 100 weniger als im Vorjahr. Wie bereits in 2015 gibt es auch diesmal für die Gesamtschulen keinen vorgezogenen Anmeldetermin mehr. "Das Verfahren hat sich bewährt", sagte Depping. Die Anmeldungen finden statt an allen weiterführenden Schulen am 10. und 11. Februar. Jeweils von 8.30 bis 12 Uhr sowie von 14.30 bis 17 Uhr können an diesem Mittwoch und Donnerstag an den drei Realschulen, der Sekundarschule sowie an den vier Gesamtschulen und den vier Gymnasien die neuen Fünftklässler angemeldet werden. Für Kinder, die möglicherweise an der Schule der ersten Wahl nicht aufgenommen werden konnten, führen die Realschulen, die Gymnasien und die Sekundarschule am 24. und 25. Februar zwei weitere Anmeldetage durch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Für 1367 Kinder die Wunschschule wählen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.