| 00.00 Uhr

Solingen
Für die Ausfahrt auf Hochglanz poliert

Solingen. Ohne Panne erreichten alle Fahrzeuge der 66 Teilnehmer an den "Solingen Classic" das Ziel nach 120 Kilometern durch das Bergische Land. Von Ulrike Kohl

Die Freunde schöner, alter Autos kamen aus dem Staunen nicht heraus. Was sich auf dem Parkplatz des Druckrey's-Casinos an der Schorberger Straße eingefunden hatte, war wirklich sehenswert. Insgesamt 66 Teilnehmer hatte die Oldtimer-Rallye "Solingen Classic", die die Motorsportfreunde Solingen zum 18. Mal veranstaltet hatten.

Wahre Schätzchen waren zu bestaunen. Zum Beispiel der wunderschöne Mercedes Baujahr 1966 mit der Startnummer 22 von Stefan Krüth und seiner Tochter Rebecca, die als Co-Pilotin dabei war. Oder der schwarze Jaguar mit der Nummer 5, wo sogar die Champagner-Gläser eingebaut waren.

Gleich daneben parkte der Austin Healy, Baujahr 1965. Seit 22 Jahren ist der Solinger Edwin Konopatsch stolzer Besitzer dieser Rarität und fährt seit zehn Jahren regelmäßig die Rallye mit. Während alle Fahrzeuge ohne Blessuren am Ziel angekommen sind, läuft jetzt nur bei dem Saab aus Düsseldorf mit der Startnummer 48 Kühlwasser aus.

Auf Hochglanz poliert - und ganz ohne Roststellen an den alten Stoßstangen - ist das Käfer-Cabrio mit der Startnummer 64. Das Baujahr 1978 sieht man ihm nicht an. Dieses Fahrzeug hat eine Besonderheit, denn in seinem Heck befindet sich statt des Original-Motors ein Porsche-Antrieb, erzählt Besitzer Karl Burkhardt, der von seinem Co-Pilot Uwe Görbing begleitet wurde. Burkhardt hat einst bei einem Opel-Händler Mechaniker gelernt, wurde dann Kundendienstler bei Bosch und kam durch Beziehungen an seinen ersten VW Käfer. "Außer diesem Prachtstück besitzt ich noch einen Porsche 911 und einen 914", sagt er stolz. Für diese Oldtimer habe er an seinem Wohnhaus extra eine Garage mit drei Stellplätzen gebaut.

Alle nacheinander eintreffenden Oldtimer-Fahrer betonen, wie schön die Fahrt durch das Bergische Land gewesen sei. Besonders, da das Wetter es so gut gemeint hat. Fast bei den letzten historischen Autos, die an der Schorberger Straße ankommen, ist der kleine Fiat 500, Baujahr 70. Besitzerin dieser 19 PS ist Sara Freudenberg, die mit Mann Torsten und Hund "Käptn Sperrow" glücklich und ohne Pannen aus dem Wagen steigt.

"Etwa ein Dreivierteljahr braucht es, um eine solche Tour vorzubereiten und zu organisieren", erzählt der Vorsitzende der Motorsportfreunde Solingen, Hans-Jürgen Schroeder. "Und wenn dann alles klappt, können wir zufrieden sein."

Der älteste Wagen war ein blaues BMW-Cabrio 327, Baujahr 1941. Er kommt aus Remscheid und hat natürlich mit 327 die passende Zahl auf dem Nummernschild. Und mitten zwischen den vielen Autos steht ein alter blauer Opel-Transporter mit der Aufschrift der Firma Erwin Beate. Der hat die 120 Tageskilometer nicht zurückgelegt - vielleicht im nächsten Jahr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Für die Ausfahrt auf Hochglanz poliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.