| 00.00 Uhr

Solingen
Galerien: Investor zeigt Politik Pläne auf

Solingen. Brauhaus-Konzept am Mühlenplatz geplant. Umsetzung ab dem kommenden Jahr. Von Uwe Vetter

Bis zum Ende dieses Jahres will der Eigentümer der Clemens-Galerien, Dr. Jochen Stahl, eine Vermietungsquote von rund 80 Prozent für das ehemalige Einkaufscenter am Mühlenhof erreichen. Dies kündigte er gestern im kleinen Konzertsaal an. Hier waren die Bezirksvertretung Mitte und der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität zur gemeinsamen Sitzung zusammengekommen, um sich über die Zukunft der weitgehend leerstehenden Immobilie in der City informieren zu lassen.

Unterschriebene Mietverträge mit einer Laufzeit von zehn Jahren konnte Stahl den Politikern zwar noch nicht bieten, wohl aber unterbreitete er Planungen, die auch auf der Gewerbe-Immobilienmesse Expo Real in München Anfang Oktober eine Rolle spielen werden. "Wir befinden uns auf der Zielgeraden", sagte Stahl. Er geht davon aus, dass bis zum Jahresende eine Reihe von Mietverträgen unterzeichnet werden und das erste Umbauten im ersten Quartal 2018 starten können. Zug um Zug würden dann die Planungen im Laufe des Jahres 2018 umgesetzt. "Wir haben viel Engagement und Zeit in die Clemens-Galerien investiert", sagte Stahl. Er erklärte, dass er auch die Gebäude, in denen P & C und der Kaufhof sind, erworben habe beziehungsweise erwerben werde. Seine Idee: einen ebenerdigen Durchgang von den Clemens-Galerien zum Fronhof zu realisieren. "Der Fronhof ist wie der Mühlenplatz ein attraktiver Platz", sagte Stahl. Über die Mummstraße kämen die Hofgarten-Kunden zum Mühlenplatz beziehungsweise Fronhof. "Wir wollen der Innenstadt so ein neues Gesicht geben", sagte der Investor mit Blick auf die neue Wegebeziehung.

Das Handelskonzept des Hofgartens könne man aber nicht kopieren. Deswegen habe er sich für die Clemens-Galerien für das mittlere bis untere Segment entschieden - und er geht zuversichtlich davon aus, hier entsprechende Mieter zu finden. Das könnten Tedi und KiK, ein Sportartikler und ein Schuhgeschäft sein. Ebenfalls etablieren will er auf einer Fläche von 600 Quadratmetern ein Brauhaus-Konzept. Überdies sei er mit einer Warenhauskette im Gespräch. "Bleiben werden der Drogerie-Markt sowie unter anderem die Gastronomiebetriebe Alex und Segafredo", sagte Stahl. Überdies bestätigte er erneut Planungen des Filmtheaters Lumen, einen weiteren "sehr modernen" Kinosaal zu errichten. Im Obergeschoss will er überdies ein Restaurant mit asiatischer Küche ansiedeln. Stahl: "Mit der Stadt bin ich im Gespräch, auf dem Mühlenplatz mehr Grün zu pflanzen."

Der zugige Durchgang der Clemens-Galerien soll ebenfalls bald der Vergangenheit angehören. Können entsprechende Pläne mit einem Warenhaus im Erdgeschoss umgesetzt werden, dann soll dort - wie beim Durchlauf von P & C - ein Ein- beziehungsweise Ausgang gestaltet werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Galerien: Investor zeigt Politik Pläne auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.