| 00.00 Uhr

Solingen
Gewerkschaft ver.di stellt sich im Bergischen neu auf

Solingen. Der Name des neuen Bezirkes der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di lautet ab dem 1. Januar ver.di-Bezirk Düssel-Rhein-Wupper. Dieser wird im Landesbezirk Nordrhein-Westfalen für die Interessenvertretung der Mitglieder und Beschäftigten in über 1000 Branchen in den Städten Düsseldorf, Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie dem Kreis Mettmann zuständig sein.

"Auch in Zukunft eine mitgliederstarke, schlagkräftige und gut gewappnete Organisation zu haben, ist Ziel der Neuaufstellung von ver.di in der Region", hob der scheidende Bezirksgeschäftsführer im ver.di Bezirk Wuppertal-Niederberg, Daniel Kolle, die Ziele der Bezirksfusion hervor. "Unsere Mitglieder erreichen an den gewohnten Standorten, zu den gewohnten Zeiten, die gewohnten Ansprechpartner."

Gleichwohl gibt es Änderungen in der Geschäftsführung: Daniel Kolle hat seit Beginn dieses Monats die Geschäftsführung im ver.di-Bezirk Köln übernommen. Kommissarisch übernimmt die stellvertretende Geschäftsführerin Silke Iffländer (Foto) die Führung des Bezirks. Ab dem 1. Januar bildet sie mit der neuen Geschäftsführerin Stephanie Peifer und den stellvertretenden Geschäftsführern Sabine Hilgenberg und Uwe Foullong das neue Führungsteam des ver.di Bezirks Düssel-Rhein-Wupper.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Gewerkschaft ver.di stellt sich im Bergischen neu auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.