| 00.00 Uhr

Solingen
Größerer Kleiderladen für Kinder

Solingen: Größerer Kleiderladen für Kinder
OB Tim Kurzbach war ebenso angetan von den größeren Räumen des Kleiderladens wie Ruth Karschewsky-Klingenberg, die Vorsitzender des Kinderschutzbundes. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Der Kinderschutzbund hat in den Räumen am Amtstor 4 jetzt zwei Räume für den Kleiderladen. Dort werden gegen eine geringe Spende Spiel- und Sportsachen, aber auch Jacken und Schuhe abgegeben. Von Uwe Vetter

Jacken in den Größen 56 bis 92 hängen fein säuber auf einer Regalstange, Bettwäsche für Kinder ist ebenso zu haben wie unter anderem Spiel- und Sportsachen, selbst eine kleine Auswahl an Teddybären. "Alles hochwertige und sehr gepflegte Kleidungsstücke und Spielsachen", sagt Ruth Karschewsky-Klingenberg. Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes hatte gestern in den vergrößerten und neu gestalteten Kleiderladen am Amtstor 4 eingeladen, um die neuen Räumen vorzustellen. Der Einladung gefolgt war auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Am Amtstor 4 war früher die Spielothek des Kinderschutzbundes untergebracht. 1000 Spiele standen zur Verfügung, die gingen zu Beginn dieses Jahres aber in den Bestand der Stadtbibliothek über. "Es gab immer weniger Ausleihen, und auch der Standort war dafür nicht der Beste", sagt Ruth Karschewsky-Klingenberg. Ehrenamtliche des Kinderschutzbundes sorgen in der Bibliothek aber weiter für die Ausleihe.

Das Domizil am Amtstor unterhalb der Hauptstraße in der Innenstadt konnte nun aber mit einem Durchbruch vergrößert werden - in zwei statt in einem Raum kann der Kinderschutzbund dort nun seinen Kleiderladen mit einem umfangreichen Angebot an gespendeten Sachen unterbreiten. "Wir haben jetzt auch eine Umkleidekabine", freut sich die Vorsitzende des Kinderschutzbundes und ergänzt: "Es ist einfach schön geworden."

Gegen eine geringe Spende können sich hier Menschen Kinderkleidung und auch Schuhe zulegen, und zwar montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr. Der Erlös geht in laufende Projekte des Vereins. Die rund 20 Ehrenamtlichen des Kinderschutzbundes bieten aber neben dem Kleiderladen auch Hausaufgabenbetreuung sowie Familienhilfe an. Das freut Oberbürgermeister Tim Kurzbach. "Viele kleine Institutionen bilden in Solingen ein großes Netzwerk der Hilfe", sagte der Verwaltungschef gestern bei der offiziellen Eröffnung des Kleiderladens.

Er ist dankbar, dass viele Menschen in Solingen mit anpacken. "Die Stadt sind wir schließlich alle", so Kurzbach, der es als "gesellschaftlichen Skandal" empfindet, wenn Kinder dem Armutsrisiko ausgesetzt sind. "Jedes einzelne Kind ist ein Stück Zukunft unserer Heimatstadt", sagte Kurzbach. In die Zukunft will die Stadt deshalb investieren - mit etlichen Millionen Euro in die Bereiche Kitas und Schulen: "Das geht jetzt nach der Haushaltsgenehmigung."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Größerer Kleiderladen für Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.