| 00.00 Uhr

Solingen
Großer Auftritt für 1900 Tänzer

So schön war das Tanzfest in Solingen 2015
So schön war das Tanzfest in Solingen 2015 FOTO: K�hlen, Stephan
Solingen. Mit 130 Auftritten an zwei Tagen begeisterten kleine und große Tänzer bei der 28. Auflage der Traditionsveranstaltung. Mehr als 8000 Zuschauer kamen ins Theater. Von Maxine Herder

Die Pailletten auf den Tutus funkeln im Licht, als sich die kleinen Ballerinen drehen, die Arme nach oben strecken, ihre Schrittfolge noch einmal üben. Der schmale, kahle Flur vor den Garderoben wird in diesem Moment zu ihrem Tanzsaal. Die Musik haben sie im Kopf und im Ohr. Lehrer Angel Blasco gibt letzte Anweisungen. Schließlich soll alles sitzen, wenn die Mädchen zwischen sechs und zehn Jahren der Ballett- und Bühnentanzschule Angel Blasco in wenigen Minuten ihren großen Auftritt haben. Nur wenige Meter weiter, hinter der schweren Metalltür, liegen die Bretter, die die Welt bedeuten, liegt die große Bühne des Theaters, warten bereits hunderte Zuschauer auf kleine und große Tänzer: Denn zum 28. Mal konnten sich dort am Wochenende beim Tanzfest Tanzgruppen unter professionellen Bedingungen präsentieren.

"Das Tolle am Tanzfest ist, dass die Kinder Lampenfieber und Aufregung spüren, dass sie gut sein wollen, auf die Bühne wollen, dass sie viel lernen und selbstbewusster werden. Das ist noch einmal eine ganz andere Motivation", sagt Tanzlehrer Angel Blasco. Diese Gruppe, sagt er, sei die jüngste seiner Tanzschule. "Sie trainieren aber alle bereits seit zwei bis drei Jahren." Das Tanzfest, so Blasco, sei längst ein regelmäßiger Termin im Kalender der Tanzschule.

Das gilt auch für Regina Mielchen: Mit gleich mehreren Gruppen, Kindern genauso wie Erwachsenen, tritt die Tanzlehrerin des Wald-Merscheider TV an - und feiert dabei in diesem Jahr ihr ganz persönliches Jubiläum: Zum 20. Mal ist sie dabei. "Es macht einfach Spaß, mit den Kindern zu arbeiten, ihnen Tänze beizubringen und am Ende auch das Ergebnis zu erleben", beschreibt Mielchen den Reiz der Veranstaltung, während sie am Samstagmittag mit ihrer Kindertanzgruppe auf den großen Auftritt wartet, mit den Sechs- bis Elfjährigen noch ein Erinnerungsfoto schießt und darauf lauscht, wann sie aufgerufen werden - und endlich durch die metallene Tür treten dürfen. Von Lampenfieber ist bei den jungen WMTV-Tänzern wenig zu spüren - eher von Vorfreude: "Dass alle Leute für uns klatschen, ist einfach toll", sagt die achtjährige Natalie. "Wir haben viel gelernt", freut sich Florine (8). "Und wir können das jetzt endlich zeigen", ergänzt die elfjährige Nina. "Ich freue mich, wenn meine Eltern stolz auf mich sind", sagt Leyla (8).

Kurz zuvor hat die 28. Auflage der Traditionsveranstaltung im Konzertsaal einen furiosen Auftakt gefeiert: Im ersten von insgesamt elf Blöcken an zwei Tagen zeigten neun Gruppen, von Kita-Kindern bis Jugendtanzgruppe, von Kindertanz bis Ballett, vor ausverkauftem Haus ihr Können. Für das Team rund um Organisatorin Manuela Hoor vom Kulturmanagement bedeutet das vor allem jede Menge Arbeit und intensive Vorbereitung, die bereits im Sommer beginnt - immerhin müssen 130 Auftritte von 58 Gruppen mit insgesamt rund 1900 Tänzern an zwei Tagen koordiniert werden.

"Wir hatten richtig viele Anmeldungen in diesem Jahr und haben das Programm aus diesem Grund im Vergleich zum Vorjahr um eine halbe Stunde verlängert", so Hoor, die die Veranstaltung zum zweiten Mal organisiert hat. Das Besondere am Tanzfest seien aus ihrer Sicht vor allem drei Dinge: Dass Solinger für Solinger auf der Bühne ständen. Dass ein so breites Spektrum an Tanzstilen abgedeckt werde. Und dass alle Altersklassen dabei seien: "Die jüngste Teilnehmerin ist zwei Jahre alt, die älteste 84." Dabei ist das Tanzfest nicht nur bei den teilnehmenden Gruppen längst fest etabliert, sondern auch beim Publikum: Von mehr als 8000 Zuschauern geht das Kulturmanagement aus, etliche Blöcke waren bereits im Vorfeld ausverkauft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Großer Auftritt für 1900 Tänzer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.