| 00.00 Uhr

Solingen
Großer Tag für die kleinen Schätze

Solingen: Großer Tag für die kleinen Schätze
Kleine Marken ganz groß: Jörg Unshelm nimmt beim Großtauschtag des Vereins für Philatelie und Postgeschichte ein Exemplar unter die Lupe. FOTO: St. Köhlen
Solingen. Rund 400 Briefmarkensammler aus ganz NRW strömten zum 35. Großtauschtag ins Theater. Von Benjamin Dresen

Sie kamen mit Koffern und Trolleys. Zwar sind Briefmarken leicht und klein, aber es war die schiere Menge, die die Sammler beim Großtauschtag zu Hilfsmitteln greifen ließ. Im Foyer des Theaters legten sie ihre Schätze aus, und hofften, dass jemand anbeißt: "suche / biete" stand auf den Karten. Wenn sich Angebot und Nachfrage treffen, kommt es zum Tausch. Das ist aber nicht immer möglich.

"Es wird immer schwieriger, je länger man sammelt", weiß Günter Hindrichs, der Vorsitzende des Vereins für Philatelie und Postgeschichte, der den Großtauschtag ausrichtet. Tauschen gegen Geld ist die Alternative, der Michel-Katalog gibt den Sammlern Auskunft darüber, was eine Marke kosten darf. Die Veranstalter waren mit dem Zuspruch zufrieden, mit rund 400 Besuchern kamen mehr als im Vorjahr.

Getauscht und gehandelt wurden nicht nur Briefmarken, sondern auch Münzen und "altes Papier", wie es Günter Hindrichs nennt. Dazu zählen Reisepässe, Lebensmittelkarten oder alte Post - für alles gibt es einen Markt. Auch Hindrichs sammelt nach wie vor leidenschaftlich gern. "Ein Sammler kann immer etwas gebrauchen", erzählt er. Und auch, wenn wie am Sonntag die reibungslose Organisation das Wichtigste ist, wurde er beim Rundgang fündig: Zwei Spendenkarten aus den 1920er Jahren, mit deren Verkauf der Bau von Zeppelinen finanziert wurde, komplettieren seine Sammlung. Wie häufig in den letzten Jahren stand der Großtauschtag auch diesmal unter einem besonderen Thema. In diesem Jahr war es "175 Jahre Deutschlandlied". Zwei Tage zuvor hatte die Deutsche Post eine Sondermarke dazu herausgegeben, und auch Sonderumschlag und Sonderstempel zur Tauschbörse erinnerten an das Jubiläum. Raritätenjäger konnten sie sich im aufgebauten "Sonderpostamt" sichern. Der Merscheider Männergesangsverein griff das Thema musikalisch auf und sang die dritte Strophe des Deutschlandliedes, die deutsche Nationalhymne, vierstimmig.

Eine Ausstellung im Erdgeschoss des Theaterfoyers zeigte wie in den Vorjahren "das alte Solingen" aus der Zeit zwischen 1880 und 1940, etwa in Ansichtskarten und Postbelegen aus Ohligs, Merscheid, Wald oder Dorp. Eine Sonderschau würdigte außerdem den verstorbenen Alt-Bundespräsidenten Walter Scheel. "Es sind Besucher extra für diese Ausstellung gekommen", freute sich Günter Hindrichs über die Resonanz.

Der Termin für den nächsten Großtauschtag steht bereits fest: Er findet am 22. Oktober 2017 statt und hat das Reformationsjubiläum zum Thema. Die Veranstalter haben bereits Kontakt zu spezialisierten Sammlern aufgenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Großer Tag für die kleinen Schätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.