| 00.00 Uhr

Solingen
Händler lehnen Wochenmarkt-Umzug ab

Solingen. Eine Idee aus der Politik, bei einer Neuausrichtung der Innenstadt über eine Verlegung des Marktes vom Neumarkt nachzudenken, trifft bei den Beschickern auf wenig Gegenliebe. Sie wollen nicht zur Manövriermasse der City werden. Von Martin Oberpriller

Auch in der Nacht zu heute haben wieder alle Handgriffe gesessen. Seit rund zehn Jahren befindet sich der Wochenmarkt in der Solinger Innenstadt mittlerweile auf dem Neumarkt. Dreimal pro Woche bieten die Händler dort, im Schatten des Hofgartens, ihre Waren an. Von Gemüse über Fleisch bis hin zu Bekleidung - die Auswahl, die die Kunden erwartet, ist groß. Was indes kein Wunder ist. Denn wenn die ersten Käufer am heutigen Samstagmorgen in die City kommen, liegen hinter den Beschickern bereits mehrere Stunden des Aufbaus, damit der Markt mit den anderen Geschäften sowie Discountern mithalten kann.

Dabei zählen aber nicht allein die Fülle sowie die Qualität des Angebots. Ebenso bedeutsam ist aus Sicht der Betroffenen der Standort des Wochenmarktes - weswegen die Händler nun Sturm laufen gegen jüngste Überlegungen in Teilen der Solinger Politik, den Marktständen zum wiederholten Mal einen neuen Platz innerhalb der Innenstadt zuzuweisen.

"Das wäre mit Sicherheit der Gnadenstoß für den Markt", sagte gestern Rudolf Jakobs als Sprecher der Solinger Wochenmärkte Unternehmergesellschaft (UG) und reagierte so auf eine Anregung von Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD). Dieser hatte während der Sitzung des Planungsausschusses am zurückliegenden Montag einen nochmaligen Umzug der Markthändler mit ihren Ständen ins Spiel gebracht.

Im Ausschuss war den anwesenden Politikern zuvor von einem beauftragten Architekten die erste Analyse zur Lage in der City vorgestellt worden, in welcher der Fachmann unter anderem zu dem Schluss gekommen war, der Solinger Innenstadt fehle es vor allem an einem attraktiven Einzelhandelsangebot. Und darüber hinaus, so die Expertise, sei ganz allgemein auch die Handelsfläche selbst überproportioniert.

Eine Einschätzung, die Rudolf Jakobs teilt. Allerdings lehnen es er sowie die anderen Markt-Beschicker ab, im Zuge einer dringend notwendigen Umgestaltung der City zu einer Art "Manövriermasse" degradiert zu werden. "Wir sind schon oft umgezogen und wollen jetzt auf jeden Fall am Neumarkt bleiben", stellte Jakobs dementsprechend im Gespräch mit unserer Redaktion klar.

Tatsächlich hatte der Wochenmarkt im Laufe der Jahre bereits etliche Standorte. Ursprünglich befanden sich die Stände der Händler auf dem Mühlenplatz, von wo aus es - nach dem Bau der Clemens-Galerien - zunächst zur unteren Hauptstraße ging. Aber dort fanden die Beschicker ebenfalls keine dauerhafte Heimat, so dass sie schließlich zum heutigen Standort Neumarkt zogen.

"Damals hieß es, wir verstellten den Geschäftsleuten an der Hauptstraße die Sicht auf ihre Läden", erinnerte sich Rudolf Jakobs nun noch einmal an das Jahr des vorläufig letzten Umzuges 2007. Und überdies, so der UG-Sprecher am Freitag, sei es seinerzeit darum gegangen, Karstadt zum Verbleib in Solingen zu bewegen.

Der Ausgang ist bekannt. Nur ein Jahr später zog sich der Warenhauskonzern - trotz des Wochenmarktes vor der Haustür - doch aus der Klingenstadt zurück, was dazu führte, dass anstelle des alten Kaufhauses sowie des Hochhauses später der Hofgarten errichtet wurde, der seitdem der neue Anlaufpunkt in der Innenstadt ist.

Die Markthändler sind jedenfalls nicht bereit, ein weiteres Mal zu weichen. Denn immerhin sei es kompliziert genug, das vielfältige Angebot an Waren aufrecht zu erhalten, betonte Sprecher Jakobs. Zwar gelang es inzwischen, für den zum Jahresende aufhörenden Obst- und Gemüsehändler Dirk Rüb Ersatz zu gewinnen. Gleichwohl bleibe der Wochenmarkt ein sensibles Gebilde. Rudolf Jakobs: "Bei uns können bereits wenige Meter am gleichen Platz entscheiden, ob die Kunden kommen. Ein Umzug an einen anderen Standort wäre da eine viel zu große Veränderung."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Händler lehnen Wochenmarkt-Umzug ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.