| 00.00 Uhr

Baustellen in Solingen (6)
Halbzeit auf der Bahn-Großbaustelle

Bahn arbeitet bei Gleis-Erneuerungen im Zeitplan
Bahn arbeitet bei Gleis-Erneuerungen im Zeitplan FOTO: Radtke (4), Köhlen, Deutsche Bahn
Solingen. Nach dreiwöchiger Sperrung soll heute Bauabschnitt eins zwischen Leichlingen und Solingen wieder für den Zugverkehr freigegeben werden. Von Guido Radtke

Mitte der Woche hatte es nicht danach ausgesehen, dass ab heute wieder Züge von Solingen aus weiter nach Leichlingen sowie in umgekehrter Richtung würden fahren können. Direkt hinter dem Hauptbahnhof waren die Schienen gekappt, stattdessen waren ab der Berliner Brücke mehrere hundert Schwellen in engem Abstand, aber auch in leichter Schlangenlinie ausgelegt. In den Nachbargleisen waren noch die alten, verrosteten und verzogenen Schienen zwischengelagert, die darauf warteten, abtransportiert und umweltgerecht entsorgt zu werden.

Zuletzt haben insbesondere die Anwohner an der Kiefernstraße oder am Buchweizenberg in Ohligs deutlich bemerkt, dass die Baumaßnahme der Deutschen Bahn in diesem Bereich in die Endphase geht. Riesige Staubwolken bildeten sich über der Bahnstrecke, während Güterwaggons anrollten, der Schotter ausgekippt und über die montierten Schienen verteilt wurde. Abschießend richtete und stabilisierte der sogenannte Stopfexpress die Schwellen. "Die Stopfarbeiten wurden nur in Tagschichten durchgeführt, um die Nachbarschaft in den Nachtstunden nicht durch Lärm zu belasten", erklärte ein Bahnsprecher.

Mit den letzten Handgriffen am gestrigen Sonntag im nördlichen Bereich der mehr als drei Wochen gesperrten Strecke zwischen Leichlingen und Solingen liegt die Deutsche Bahn auf ihrer Großbaustelle exakt im Zeitplan. Gut die Hälfte von rund 16.000 Schwellen, 10.000 Meter Schienen und mehr als 33.000 Tonnen Schotter sind inzwischen ausgetauscht. Seit Mitternacht ist die Sperrung weiter nach Süden verlagert, so dass ab sofort Busse die Züge der Regionalbahn RB 48 auf dem Abschnitt zwischen Leichlingen und Opladen ersetzen. "In den drei Wochen der ersten Bauphase hat der Schienersatzverkehr zwischen Solingen Hauptbahnhof und Leichlingen nahezu reibungslos funktioniert", bilanziert Daniel Prüfer, Pressesprecher des Betreibers National Express. "Solange die Straßen frei sind, kommen die Ersatzbusse auch gut durch, und die Anschlüsse werden erreicht."

Was am 8. Juli mit Gleis 2 am Leichlinger Bahnhof Richtung Norden mit dem Ausbau der Schienen, Schwellen, der Altbettung und des Bodens begonnen hat, erfolgt nun auch als erster Schritt von Phase zwei der fast sieben Millionen teuren Baumaßnahme. Nicht berücksichtigt bei diesem Kostenvolumen ist im Übrigen die Instandsetzung der Brücke Nußbaumstraße, für die knapp 1,4 Millionen Euro veranschlagt ist. Seit Wochen schon ist die Verbindung zwischen Aufderhöhe und Bonner Straße gesperrt, um das Mauerwerk abzutragen und das aus den Jahren 1907 bis 1919 stammende Rahmengerüst freizulegen. "Auf den Zugverkehr haben diese Arbeiten nur geringe Auswirkungen, weil auf der Strecke eine Langsamfahrstelle mit einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 120 Kilometern pro Stunde eingerichtet ist", heißt aus der Pressestelle der Deutschen Bahn. Während die Gleiserneuerung am 21. August abgeschlossen sein soll, ist mit dem Abschluss der Brückensanierung erst November 2017 zu rechnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baustellen in Solingen (6): Halbzeit auf der Bahn-Großbaustelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.