| 00.00 Uhr

Solingen
Handwerker steckt sich in Kita mit Gelbsucht an

Solingen. In Solingen ist ein weiterer Fall der hochinfektiösen Krankheit Hepatitis A aufgetreten. Wie die Stadt gestern mitteilte, sind nun bei einem Handwerker die Gelbsucht-Erreger nachgewiesen worden. Der erkrankte Mann hatte vor einigen Wochen in genau jener Kita Arbeiten durchgeführt, in der zuvor bereits ein Kind Symptome der Erkrankung gezeigt hatte.

Damit hat sich die Zahl der betroffenen Personen in der Klingenstadt auf mittlerweile drei erhöht. Neben dem Kita-Kind und dem Handwerker war auch ein Schüler einer Grundschule erkrankt. Nachdem vor Ostern die ersten Fälle bekanntgeworden waren, hatten die Verantwortlichen des Gesundheitsamtes umgehend reagiert. So waren noch am Karfreitag sämtliche 25 Kinder sowie Erwachsene der betroffenen Kindertagesstätte gegen das Virus geimpft worden, das unter anderem durch Körperkontakt, aber auch über Lebensmittel übertragen wird. Darüber hinaus erhielten gestern noch weitere Kinder einer benachbarten Gruppe des viergruppigen Kindergartens ebenfalls einen Impfschutz. Und ferner wurden inzwischen das Mobiliar, die Textilien, die Puppenkleider sowie die Stofftiere in der Einrichtung gereinigt und desinfiziert.

Die an Karfreitag geimpften Mädchen und Jungen dürfen ab Donnerstag, 12. April, wieder ihre Kindertagesstätte besuchen. Andere Kinder, die zwischenzeitlich von Haus- oder Kinderärzten gegen Hepatitis A geimpft wurden, müssen sich allerdings noch 14 Tage länger gedulden.

(or)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Handwerker steckt sich in Kita mit Gelbsucht an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.