| 00.00 Uhr

Solingen
Hauptstraße: Nun schließt auch Adler

Solingen: Hauptstraße: Nun schließt auch Adler
Nach nur drei Jahren kommt das Aus: Die Modekette Adler zieht sich aus Solingen und von der Hauptstraße zurück. 2014 war das Geschäft im ehemaligen Haus von H&M eröffnet worden. Später wandelten die Verantwortlichen den Laden zu einem Outlet um und konzentrierten den Verkauf auf zwei Geschossen. FOTO: uwv
Solingen. Der Kahlschlag an der Fußgängerzone setzt sich fort. Mit der Modekette Adler gibt im Dezember ein weiteres Geschäft auf und kehrt Solingen den Rücken. Sechs Angestellte verlieren die Jobs. Der Leerstand in der City erhöht sich nochmals. Von Martin Oberpriller

Es ist die nächste Hiobsbotschaft für die Solinger Innenstadt. Denn ab Anfang Dezember wird es an der Hauptstraße einen Leerstand mehr geben. Die Modekette Adler, die erst im November 2014 ihre Filiale in der Klingenstadt eröffnet hatte, schmeißt nach gerade einmal drei Jahren das sprichwörtliche Handtuch und wird ihren Outletmarkt an der Fußgängerzone wieder aufgeben.

Das bestätigte gestern eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage unserer Redaktion. Die Umsatzzahlen hätten sich nicht wie ursprünglich gedacht entwickelt, hieß es aus der Adler-Konzernzentrale. "Darum wird Anfang Dezember der letzte Verkaufstag sein", sagte die Firmen-Sprecherin, die diesen Schritt auf die allgemein eher "schwierige Situation in diesem Bereich" der Solinger Innenstadt zurückführte.

Von dem Adler-Rückzug aus der Klingenstadt sind insgesamt sechs Angestellte betroffen, die ihre Arbeitsplätze verlieren werden. Gleichzeitig bedeutet das Aus des Modegeschäfts aber auch einen neuen harten Schlag für den Einzelhandel an der Hauptstraße, wo bereits heute etliche Ladenlokale leer stehen.

So klafft beispielsweise einige Meter von Adler entfernt eine Lücke. Und direkt gegenüber, im alten Appelrath & Cüpper-Haus, tut sich ebenfalls schon über Jahre hinweg nichts. Seitdem das Bekleidungshaus 2011 seine Pforten schloss, wurden zwar immer wieder - nicht zuletzt vonseiten der Stadt - Versuche unternommen, neue Mieter für das Gebäude zu finden. Aber am Ende blieben alle Bemühungen im Sinne der Ciry vergeblich, da sich der Eigentümer als wenig kooperativ erwies.

Dabei hatte gerade Adler lange Zeit am eigenen Konzept gearbeitet, um seine Solinger Filiale doch noch rentabel zu machen. Nach der Eröffnung am 27. November 2014 war der Modemarkt zunächst als normale Adler-Filiale über alle drei Etagen des Geschäftshauses geführt worden. Und als sich das als nicht erfolgreich erwies, hatten sich die Verantwortlichen dazu entschieden, auf ein Stockwerk zu verzichten und den Markt als Outlet-Store nochmals neu in Solingen zu positionieren.

Indes brachte auch dieser Schritt keinen Erfolg. Die Geschäftsräume blieben zu oft ohne Kunden, so dass die Adler-Chefetage nun die eigene Ankündigung aus dem Frühjahr wahr machte. Nachdem die Zahlen im Geschäftsjahr 2016 für das Gesamt-Unternehmen nicht zufriedenstellend ausgefallen waren, hatte der frühere Adler-Vorstandschef Lothar Schäfer bereits damals der Filiale in der Klingenstadt eine Frist gesetzt, die jetzt offenkundig abgelaufen ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Hauptstraße: Nun schließt auch Adler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.