| 00.00 Uhr

Solingen
Haus nach Brand einsturzgefährdet

Brand in Solingen: 600.000 Euro Schaden
Brand in Solingen: 600.000 Euro Schaden FOTO: Kempner, Martin
Solingen. Nach dem Großbrand in einem Wohnhaus an der Ohligser Grünstraße am Mittwoch hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

"Aufgrund der unklaren Lage vor Ort wird in den nächsten Tagen aber noch ein Brandsachverständiger hinzugezogen", erklärte gestern ein Sprecher der Polizei in Wuppertal. Zur Ursache des Feuers, bei dem sieben Menschen Rauchvergiftungen erlitten und drei Wohnungen zerstört wurden, lasse sich noch nichts sagen.

"Das Haus ist jedoch akut einsturzgefährdet", so der Sprecher weiter. Aus diesem Grund bleiben auch die unmittelbar an das Eckhaus grenzenden Straßenabschnitte für den Autoverkehr vorerst gesperrt. "Betroffen sind Teile der Rheinstraße zwischen Bonner- und Grünstraße sowie die Grünstraße zwischen Süd- und Rheinstraße, jeweils in unmittelbarer Nähe zur Kreuzung beider Straßen", teilte Sabine Rische, Sprecherin der Stadt, gestern mit. "Die Sperrungen gelten so lange, bis Gefahren für die Sicherheit ausgeschlossen werden können. Fußgänger können auf den Fußwegen, die dem Gebäude gegenüber liegen, passieren."

Von 8.30 bis etwa 20 Uhr waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei dem Brand im Einsatz. "Wir waren gestern noch einmal vor Ort, um der Polizei von der Drehleiter aus die Möglichkeit zu geben, das Gebäude zu betrachten, da es nicht ungefährdet zu betreten ist", so Feuerwehrchef Frank-Michael Fischer.

(mxh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Haus nach Brand einsturzgefährdet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.