| 00.00 Uhr

Solingen
Haus und Grund will bei Vereinsarbeit professioneller werden

Solingen. Seine Mitgliederversammlung krönte der Haus- und Grundeigentümerverein Solingen mit einem Vortrag des Vorsitzenden des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Wolfgang Bosbach. Der CDU-Politiker sprach zum Thema "Worauf es jetzt ankommt" über aktuelle innenpolitische Themen. Dabei brachte er den Konflikt in der Ukraine zur Sprache: "Wollen wir es 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges zulassen, dass in Europa noch einmal mit militärischen Mitteln Grenzen neu gezogen werden?" und plädierte für eine friedliche Lösung. Von Sandra Grünwald

Auch kam er zur Flüchtlingsfrage, wobei er Deutschlands herausragende Aufnahmebereitschaft hervorhob und gleichzeitig klarstellte: "Ein friedliches Zusammenleben ist nur möglich, wenn alle die gleiche Recht- und Werteordnung einhalten. Und das kann nur die der Bundesrepublik Deutschland sein."

Im Anschluss an den Vortag klang der Abend mit einer lebhaften Diskussion aus. Begonnen hatte er mit der Mitgliederversammlung, in der der Schatzmeister Hans Martin Rohde verkünden konnte, dass es der Verein durch strenge Sparmaßnahmen aus dem fünfstelligen Minus zu einem vierstelligen Plus geschafft hat. Da jedoch personelle Umstrukturierungen stattfanden, wie Vorsitzender Dr. Hans Reinold Horst erklärte: "Wir wollen professioneller werden. Fachkräfte statt Aushilfen", musste der Verein seine seit acht Jahren konstant gebliebenen Beiträge erhöhen. Fünfzig Cent pro Monat - "ein Brötchen für Haus und Grund", wie Horst es formulierte - standen zur Abstimmung und wurden einstimmig angenommen. Somit erhöht sich der Mitgliedsbeitrag ab 2016 von 75 auf 81 Euro. Auch Vorstandswahlen standen auf der Tagesordnung.

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Monika Köhler-Küppers gewählt, die bisher bereits als Beisitzerin im Vorstand tätig war. Auch ein neuer Beisitzer nimmt nun seine Arbeit im Vorstand auf. Jan Schlebusch, der sich selbst als "Ur-Solinger" bezeichnete, arbeitete zunächst als Anlageberater. Nach erfolgreichem Studium war er in der Unternehmensberatung tätig, später als Investmentberater bei der LBB. Die Eltern des 44-Jährigen haben in Solingen eine Lebensmittel-Importfirma aufgebaut. Jan Schlebusch wurde ohne Gegenstimmen gewählt. Die übrigen Mitglieder des Vorstandes wurden in ihrem Amt bestätigt. Auch Dr. Hans Reinold Horst bleibt Haus und Grund als Vorsitzender erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Haus und Grund will bei Vereinsarbeit professioneller werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.