| 00.00 Uhr

Solingen
Heidebad schließt trotz schönen Wetters

Solingen: Heidebad schließt trotz schönen Wetters
Dieses Wochenende bietet sich im Heidebad zum letzten Mal für 2016 die Gelegenheit zu Sonnenbädern sowie Sprüngen in kühle Nass. Danach beginnen die Schwimmmeister, das Bad für den Winter vorzubereiten. Eine kurzfristige Verlängerung des Badebetriebs wegen des guten Wetters ist laut Stadt nicht möglich. FOTO: Archiv
Solingen. In dem städtischen Bad endet morgen der Badebetrieb. Danach steht nur noch Hundeschwimmen auf dem Programm. Wasserspaß für Vierbeiner wird auch im Ittertal geboten, wo das Bad überdies für Zweibeiner länger offenbleibt. Von Uwe Vetter und Martin Oberpriller

Der Badespaß im Heidebad neigt sich für dieses Jahr seinem Ende entgegen - zumindest was die zweibeinigen Besucher angeht. Wenn das städtische Freibad in der Ohligser Heide am morgigen Sonntag pünktlich um 19 Uhr seine Tore schließt, ist die Saison 2016 nämlich endgültig Geschichte. Und in den kommenden zwei Wochen dürfen sich allein noch Vierbeiner beim Hundeschwimmen in die kühlenden Fluten der Schwimmbecken stürzen.

Das teilte die Stadt am Freitag mit, die gleichzeitig betonte, eine Verlängerung der Öffnungszeiten sei auch im Angesicht des schönen Wetters, das zumindest für die zweite Hälfte der kommenden Woche prognostiziert ist, nicht möglich. "Es stehen jetzt Vorbereitungsarbeiten für den Winter an, die leider nicht kurzfristig verschoben werden können", sagte ein Rathaussprecher auf Anfrage unserer Redaktion. So gelte es in den nächsten Wochen, unter anderem Reparaturen durchzuführen - zumal die Schwimmmeister des Heidebades direkt nach Abschluss dieser Arbeiten im Hallenbad Vogelsang eingeteilt seien.

"Unsere Leute ärgern sich selbst am meisten, dass wir das Heidebad nun schließen müssen", berichtete der Stadtsprecher gestern über die augenblickliche Stimmungslage in dem einzigen verbliebenen städtischen Freibad Solingens. Wobei zumindest die zurückliegenden Tage und Wochen den Abschiedsschmerz ein wenig mildern dürften, bescherte das schöne und warme Spätsommerwetter der Bädergesellschaft doch zuletzt einen sprichwörtlich goldenen August sowie ein etwas geringeres Minus in der Kasse.

"So haben sich die Besucherzahlen nun mit 25.000 Badegästen immerhin denen des Vorjahres angenähert", hieß es am Freitag in einer vorläufigen Bilanz der Stadt, die gleichwohl von einem "ziemlich durchwachsenen Sommer" sprach. Der Grund: Die ersten Sommermonate hatten vor allem Regen und Kälte gebracht.

Ein Schicksal, dass die Mitarbeiter des Heidebades mit ihren Kollegen im zweiten Solinger Freibad im Ittertal teilen. Auch dort verlief die am 18. Mai gestartete Freiwasser-Saison eher mau. Denn da der Sommer nur an wenigen Tagen als ein solcher bezeichnet werden konnte, waren entsprechend wenig Einnahmen zu verzeichnen.

"Durch die schönen Tage in den vergangenen beiden Wochen liegen wir bei 22.000 Besuchern und kommen mit einem leichten blauen Auge davon", bilanzierte jetzt Bernd Reinzhagen. Zufriedenstellend sei dies jedoch nicht, betonte der Vorsitzende des Fördervereins Ittertal. Reinzhagen: "Es ist schon knapp dieses Jahr. Wir bekommen keine Zuschüsse oder Spenden, von daher können wir keine Rücklagen bilden."

Vergangene Woche war das kleine Bad im Norden der Stadt aber noch einmal richtig voll. Und auch der Vorsitzende des Fördervereins selbst sprang fast jeden Tag ins beheizte Wasser bei 23 bis 24 Grad. "Für Sonntag, Montag und Dienstag ist die Wetterprognose zwar nicht mehr so gut, aber danach soll es noch einmal eine sehr schöne sommerliche Wetterperiode geben", sagte Bernd Reinzhagen gestern und ergänzte: "Solange die Prognose positiv ist, lassen wir das Freibad auf. Wir entscheiden dann kurzfristig."

Tatsächlich dürfte das Bad im Ittertal für Besucher voraussichtlich Mitte September geschlossen werden - und damit rund 14 Tage später als das Heidebad. Eines haben die zwei Freibäder aber gemeinsam. Genauso wie in der Heide gehören auch im Ittertal die letzten Tage der Saison den Vierbeinern. Wobei das Hundeschwimmen im Ittertal sogar bis in den Winter hinein angeboten wird.

"Der Eintrittspreis beträgt pro Pfote 50 Cent", kündigte Bernd Reinzhagen nun schon einmal an. Darüber hinaus verwies der Fördervereins-Chef darauf, dass Beachvolleyball und Boule auch im Herbst weitergehen würden. So steht beispielsweise am heutigen Samstag das Mixed-Turnier bei den 1. Ittertal Open der Stadt-Sparkasse Solingen auf dem Programm.

So viele Aktionen wird es im Heidebad nicht mehr geben. Abgesehen vom Hundeschwimmen, das pro Tier ebenfalls zwei Euro kostet und nach der diesjährigen Premiere am kommenden Mittwoch, 7. September, zwei Wochen lang jeweils mittwochs und sonntags von 12 bis 18 Uhr stattfindet, steigen am Wochenende 17./18. September zum Saisonabschluss noch die Aktionstage rund um den Hund unter anderem mit Agility-Vorführungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Heidebad schließt trotz schönen Wetters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.