| 00.00 Uhr

Solingen
Hifi-Design made in Solingen

Solingen: Hifi-Design made in Solingen
Designer Frank Levin entwickelt Qualitätsprodukte. FOTO: mak
Solingen. Levin-Design ist für den German Design Award 2017 nominiert worden. Preise werden auf der Ambiente vergeben. Von Uwe Vetter

Die Messe "High End" - die Erlebnismesse für Unterhaltungselektronik - in München zu Beginn dieses Monats war für Levin-Design ein Erfolg. Nachdem im vergangenen Jahr dort lediglich ein Prototyp eines neuartigen Kabels, das vom Signalgeber über den Verstärker bis zum Lautsprecher die kompletten Komponenten verbindet, präsentiert wurde, konnten nun die serienreifen Produkte vorgestellt werden. "Die Kabel werden hier bis an die Spitze des Signalleiters geführt, sie sind damit quasi steckerlos", erklärt Industrial-Designer Frank Levin.

Zusammen mit seiner Frau Kim, die sich um das Marketing und die Absatzkommunikation kümmert, haben sie seit sieben Jahren ein gemeinsames Entwicklungs- und Designbüro. In ihrem Büro "Freiraum" an der Bebelallee in Merscheid verwirklichen sie ihren Anspruch von Design und Qualität bei Neuentwicklungen. Schritt für Schritt geht es dabei hin zu neuen Produkten, wie eben bei der Entwicklung des neuartigen Kabels, welche innen mit einer Silber-Gold-Legierung ausgestattet sind und die Kontakte aus reinem Silber.

Das ist auf dem Markt sehr gut angekommen: "Der verbindet mit dem Namen Levin Kompetenz in Sachen Qualität und Design ", sagt Kim Levin.

Für den 51-jährigen Designer Frank Levin ist aber klar, dass sich eine Idee entwickeln muss. "Sie ist nicht auf einmal da, wir beschäftigen uns von daher stets mit der Analyse, um ein gutes Produkt herzustellen."

Wie bei dem Kabel, für das zunächst ein Prototyp hergestellt und anschließend auf der Messe präsentiert wurde, statt direkt damit in die Serienfertigung zu gehen. "Wir werden international wahrgenommen, obwohl wir auf der großen Messe in München nur mit einer kleinen Vitrine vor Ort waren", freuen sich Kim und Frank Levin. Auch darüber, dass das Kabel nach Berichten in der Fachpresse hochgelobt und nun auch für den German Design Award 2017 vorgeschlagen wurde. "Die Nominierung ist bereits eine Auszeichnung", sagt Kim Levin, "denn nur die besten Produkte, ihre Hersteller und Gestalter nehmen an dem strengen Nominierungsverfahren des Rats für Formgebung teil." Das Levin-Kabel ist in der Kategorie "Excellent Product Design" nominiert worden, die Auszeichnung findet im Februar nächsten Jahres im Rahmen der Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente statt. Kim und Frank Levin haben sich bewusst für ein Büro in Solingen entschieden. Ohnehin wohnen sie in der Klingenstadt seit 16 Jahren. "Wir können so die Kraft der Marke Solingen auch für unsere Hifi-Produkte nutzen", sagt Kim Levin.

Längst sind die Levins mit ihren Produkten aus der Liebhaberecke heraus und kein Geheimtipp mehr. "Der internationale Markt hat uns entdeckt. Wir müssen uns bei der Produktion jetzt nach Unterstützung umschauen", sagt Industrial-Designer Frank Levin. Nachhaltiger Erfolg hat sich auch bei der Vinyl-Bürste mit Kaschmir-Ziegenhaar für das Säubern von Schallplatten eingestellt. Die Bürste gibt es in verschiedenen Ausführungen, mittlerweile auch mit einem Griff aus Mooreiche. "Die waren im Nu weg", sagt Kim Levin.

Und sie hat beobachtet: "Wir sprechen mit unseren Produkten nicht nur Menschen ab 50 Jahren an, sondern zunehmend auch jüngere, die auf Qualität achten und sich etwas Schönes anschaffen wollen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Hifi-Design made in Solingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.