| 00.00 Uhr

Alexander Linder
Im Weihnachtsdorf sind noch Plätze frei

Alexander Linder: Im Weihnachtsdorf sind noch Plätze frei
Alexander Linder ist vorsitzender des Walder Bürgervereins. Erstmals organisiert der Verein von Freitag bis Sonntag den Walder Weihnachtsmarkt. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Erstmals veranstaltet der Walder Bürgerverein vom 2. bis 4. Dezember den traditionellen Weihnachtsmarkt im Rundling. Der Vorsitzende Alexander Linder setzt auf ein bewährtes Konzept.

Was wird in diesem Jahr auf dem Walder Weihnachtsmarkt anders sein als in den Vorjahren?

Linder Wir haben uns entschieden, an dem bewährten Konzept zunächst einmal festzuhalten. Der Walder Werbering hatte ja als Veranstalter die einheitlichen Holzhütten eingeführt, die uns sehr gut gefallen. Weiterhin setzen wir auf eine große Beteiligung von Schulen, Kindergärten und Vereinen. Zudem haben auch wieder ein Kinderkarussell dabei. Parallel zu unserem Weihnachtsmarkt wird wieder der Wichtelmarkt der evangelischen Gemeinde auf dem Vorplatz der Kirche stattfinden. In Zukunft wollen wir noch mehr Vereine gewinnen, die weihnachtsmarkt-typische Dinge wie Dekoration oder Geschenkartikel anbieten. Wichtig ist uns immer ein schöner Mix aus allem, was zu so einem Markt gehört.

Sind denn noch Plätze frei für kurzentschlossene Standbetreiber?

Linder Ja, wir hätten noch Platz für ein paar zusätzliche Stände. Der Hüttenverleih aus Hilden hat mehr Hütten als im Moment gebraucht werden. Interessenten können sich bei mir noch bis Mittwoch unter a.linder@junkerwerk.de melden.

Eine neue Auflage der Walder Schneekugel wird es auch wieder geben?

Linder Ja, die verkauft wie immer die Denkmalstiftung Walder Kirche auf dem Markt.

Seit wann ist überhaupt klar, dass Ihr Bürgerverein die Organisation übernimmt?

Linder Seit Frühjahr. Der Walder Werbering war auf uns zugekommen, weil er das wegen personeller Schwierigkeiten nicht mehr stemmen konnte. Wir haben uns dann kurz beraten und die Planung übernommen, weil es uns einfach wichtig ist, diesen traditionellen Markt zu erhalten.

Wie steht es denn um Ihre Kapazitäten im Verein?

Linder Auch für uns ist so eine Veranstaltung natürlich eine Herausforderung. Wir haben insgesamt 140 Mitglieder, aber wirklich aktiv sind davon fünf bis zehn. Für den Weihnachtsmarkt haben vier Vorstandsmitglieder ein Vorbereitungsteam gegründet. Wir teilen uns die verschiedenen Aufgaben.

Der Werbering unterstützt die Planung des Marktes weiterhin. Inwiefern?

Linder Er berät uns in allem, was wir zu tun haben. Wir haben von den Ansprechpartnern des Werberings zum Beispiel die Kontakte der Standbetreiber und die Vertragsentwürfe sowie viele wichtige Infos darüber hinaus bekommen.

Wie steht es mit anderen Veranstaltungen des Bürgervereins?

Linder Eine Neuauflage des Pfingsstreffs kommt für uns aktuell nicht in Frage, das ist zu groß. Dafür organisieren wir mehrere kleinere Veranstaltungen: Am 17. Dezember etwa beteiligen wir uns an der Adventskalender-Aktion der evangelischen Kirche. Von 18 - 19 Uhr laden wir in den stimmungsvoll dekorierten Walder Kotten zum Öffnen eines Türchens im Kalender ein. Es wird Harfenmusik und Kleinigkeiten zu essen geben. Im März findet dann wieder unser Bergisches Kaffeetrinken im Stadtsaal statt.

Zurück zum Weihnachtsmarkt. Was macht für Sie den besonderen Reiz des Walder Weihnachtsdorfes aus?

Linder Dass es so eine schöne Gelegenheit für Walder und die Gäste aus anderen Stadtteilen bietet, gemütlich zusammenzukommen.

ALEXANDER RIEDEL FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alexander Linder: Im Weihnachtsdorf sind noch Plätze frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.