| 00.00 Uhr

Solingen
In der Nordstadt ist für Kinder der Bär los

Solingen. Die Bärenwoche der Jugendförderung bietet vom 11. bis 15. Juli im Bärenloch ein buntes Programm. Von Benjamin Dresen

Vom 11. bis zum 15. Juli ist wieder der Bär los in der Nordstadt. "Die Bärenwoche war in den vergangenen Jahren ein Riesenerfolg, mit bis zu 1000 Kindern am Tag", freut sich Jens Stuhldreier von der Jugendförderung. Die Kinderspielwoche im Bärenloch hat sich über die Jahre als Hauptveranstaltung der Jugendförderung etabliert; gestartet wurde sie nach dem Brandanschlag 1993, um den Park positiv zu beleben.

Die Bärenwoche richtet sich an Sechs- bis Dreizehnjährige und ist als offenes Angebot gestaltet: Sie ist für Kinder und Eltern kostenfrei und es ist keine Anmeldung erforderlich. Jeder kann im Lauf des Tages kommen und gehen wann er möchte, und bringt auch sein Essen selbst mit. Das erfordert von Kindern eine gewisse Selbstständigkeit. "Schwierig ist, Kinder von morgens bis abends abzugeben", sagt Jens Stuhldreier.

Die Jugendförderung hat alle Kinder an Solinger Schulen per Handzettel eingeladen. "Es ist auch ein tolles Integrationsangebot für Zugewanderte", findet Jens Stuhldreier.

Das Programm ist wieder sehr bunt und abwechslungsreich geworden. "In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Kultur", erklärt die Organisatorin der Bärenwoche, Luisa vom Steeg. So können Kinder Donnerstag und Freitag bei der Radiowerkstatt mit dem Bürgerfunk von Radio RSG ihre eigene Sendung produzieren.

Die ganze Woche lang bieten Theaterworkshops die Gelegenheit, sich als Schauspieler auszuprobieren. Beim Kölner Spielecircus dürften Kinder an zwei Tagen Clowns und Akrobaten sein. "In einem kleinen Zirkuszelt finden Vorführungen statt. Ich bin gespannt, wie das wird", sagt Jens Stuhldreier. Der "kleinste Proberaum der Welt" steht mit zwei Pädagogen zum spontanen Musikmachen bereit.

Viele beliebte und erprobte Angebote sind auch wieder dabei: Das Spielmobil gastiert eine Woche lang im Bärenloch, Hüpfburg und Hüpfwurst laden zum Toben ein und der Bärensee kann mit dem Kanu erkundet werden.

Das Jugendzentrum Gräfrath bietet während der Bärenwoche eine Fahrradwerkstatt und jeden Tag wird der Park für zwei Stunden mit Laufrädern zur Motocross-Strecke. "Das ist im vergangenen Jahr hammermäßig angekommen", berichtet Jens Stuhldreier. Wegen des großen Erfolgs im Jahr 2014 gibt es auch wieder im Fußballkäfig die "Bärenmeisterschaft". "Das Thema ist bei den Kindern gesetzt."

Es fällt auch eine wichtige Entscheidung: Am Donnerstag werden die beiden städtischen Spielmobile auf ihre neuen Namen getauft. Die Kinder können bis dahin per Stimmzettel eine Wahl treffen. Aus 150 Vorschlägen stehen zur Wahl: "Kunter und Bunter", "Krokodil und Papagei", "Dick und Doof" sowie "Henne und Hahn". Bisher hießen sie schlicht "das Gelbe" und "das Rote". Die neuen Namen werden mit einer Parade durch das Bärenloch gefeiert.

Das offene Angebot der Bärenwoche dauert von Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und am Freitag von 10 bis 15 Uhr.

Das komplette Programm mit Tagen und Uhrzeiten gibt es im Internet unter baerenwoche.blogspot.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: In der Nordstadt ist für Kinder der Bär los


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.