| 00.00 Uhr

Solingen
Inder lieben den Blick auf die Müngstener Brücke

Solingen: Inder lieben den Blick auf die Müngstener Brücke
Annette Wiesenfeller-Tofarn bietet ein Ferienappartement mit Blick auf die Müngstener Brücke an. FOTO: Martin kempner
Solingen. Solingen als Urlaubsort? Zwei Vermieterinnen von Ferienwohnungen erzählen, wer bei ihnen zu Gast ist. Von Pia Bergmeister

Wer im Internet nach Ferienwohnungen in Solingen sucht, ist zunächst überrascht von den zahlreichen Angeboten. Doch wer nutzt die Wohnungen? Lohnt es sich, in der Klingenstadt Ferienwohnungen anzubieten?

"Auf jeden Fall!", sagt Monika Pracht. "Ich habe noch nie schlechte Erfahrungen gemacht." Sie vermietet in Gräfrath ein neu errichtetes Zweizimmer-Appartement mit Sauna und Dachterrasse. Ein bis zwei Personen finden in der Ferienwohnung Platz, die sie stilvoll eingerichtet hat. Seit November 2014 steht das Objekt zur Vermietung. "Ich hatte damals mein Elternhaus energetisch saniert und dachte, ich probiere es einfach mal, eine Ferienwohnung anzubieten."

Schnell gab der Erfolg Monika Pracht Recht. Ob telefonisch oder über das Internet - die Anfragen häufen sich. "Manchmal muss ich möglichen Gästen sogar absagen, weil die Wohnung überbucht ist." Die Mieter sind nicht nur Feriengäste, sondern nutzen die Wohnung auch auf Geschäftsreisen. Besonders freut sich Pracht darüber, dass die Anfragen keineswegs nur aus der Region kommen. "Im Gegenteil, ich habe meine Wohnung unter anderem schon an Franzosen, Niederländer und Amerikaner vermietet."

Annette Wiesenfeller-Tofahrn und ihr Mann Armin haben in ihrem "Haus Brückenblick" gerade Gäste aus Kanada. "Sie genießen wie alle unsere Besucher die einzigartige Aussicht auf die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands und den Blick ins Bergische Land von ihrem Fenster aus und unternehmen sehr viel", freut sich Annette Wiesenfeller-Tofahrn. Als die Kinder erwachsen waren und zuhause auszogen, überlegte das Ehepaar, wie es den neu gewonnenen Raum nutzen könnte. Eine dauerhafte Vermietung kam für sie nicht infrage. Also richteten sie eine Ferienwohnung ein, die sie seit Anfang 2015 vermieten.

"Der große Erfolg hat uns vollkommen überrascht", erzählt Annette Wiesenfeller-Tofahrn. Die Wohnung sei fast immer ausgebucht. Dabei kommen internationale Feriengäste ebenso zu der Solinger Familie wie Monteure und Geschäftsleute, die eine vorübergehende Bleibe benötigen. "Ob aus Indien oder Peru - bei uns ist die Welt zuhause", sagt die Vermieterin. Sie und ihr Mann zeigen ihren Gästen sehr gerne Solingen und seine Umgebung, wobei Schloss Burg, Gräfrath und Spaziergänge in der wunderschönen Natur besonders beliebt sind. "Durch unsere Gäste lernen wir unsere Heimat neu kennen und entdecken immer wieder bisher Unbekanntes." Die Urlauber dürfen sich im "Haus Brückenblick" immer über eine liebevolle Umsorgung freuen. Ob ein Tütchen Haribo auf dem Tisch oder die Teilnahme an gemeinsamen Grillabenden - wer bei der Familie zugast ist, wird oft kurzfristig ein Teil von ihr und kommt gerne nach Solingen zurück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Inder lieben den Blick auf die Müngstener Brücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.