| 00.00 Uhr

Solingen
Infosystem am Bahnhof klappt immer noch nicht

Solingen: Infosystem am Bahnhof klappt immer noch nicht
Fragende Blicke: Auf den Anzeigen waren auch am Montag keine Hinweise zu lesen. FOTO: Köhlen
Solingen. Eigentlich sollte der 9,5-Millionen-Umbau am Hauptbahnhof längst beendet sein. Aber die neue Technik sorgt weiterhin für Ärger. Von Martin Oberpriller

An den Gleisen des Solinger Hauptbahnhofs war auch gestern Morgen wieder jede Menge los. Pendler auf dem Weg zur Arbeit oder Reisende, die von Ohligs aus in andere Züge steigen wollten: Von dem sogenannten Brückentag war vor allem zur Hauptverkehrszeit kaum etwas zu spüren. Wobei sich viele Bahnkunden nicht allein vom alltäglichen Gedränge beim Ein- beziehungsweise Aussteigen genervt zeigten. Denn obwohl die Umbau- und Modernisierungsarbeiten am Hauptbahnhof mittlerweile längst beendet sein sollten, sorgen die neuen blauen Anzeigetafeln an den Bahngleisen nach wie vor für reichlich Ärger.

So werden über die neuen elektronischen Anzeigen die ein- und abfahrenden Züge weiterhin nicht bekanntgegeben. Seit der Montage im Januar 2017 erscheint lediglich - mit weißer Schrift auf blauem Grund - die Aufforderung der Deutschen Bahn AG an die Kunden, doch bitte die entsprechenden Lautsprecherdurchsagen zu beachten. Oder die Tafeln bleiben ganz schwarz. Und zudem hatten am Montagvormittag die digitalen Informationsstelen an den Bahnsteigen 1 sowie 3/8 ebenfalls mal wieder die Arbeit eingestellt.

Eine Panne, die zwar später, gegen Mittag, behoben wurde. Dennoch fehlt vielen Zugreisenden zunehmend das Verständnis dafür, dass es am Hauptbahnhof noch immer zu Schwierigkeiten mit der neuen Technik kommt - zumal Bauzäune an einigen Ecken wie gehabt den Eindruck erwecken, als seien die Bauarbeiten weiterhin nicht beendet.

"Eigentlich sollte das hier nicht mehr so aussehen", sagte gestern beispielsweise ein Mann, der regelmäßig vom Hauptbahnhof aus mit der S 7 zu seiner Arbeitsstelle in Remscheid pendelt. Er denkt vor allem an jene Bahnkunden, die in Solingen nur den Zug wechseln wollen und deshalb dringend auf die Informationen zu den Umsteigemöglichkeiten auf den elektronischen Stelen angewiesen sind.

"Da zählt oft jede Sekunde. Und umso ärgerlicher ist es, wenn man erst auf den gelben Fahrplanaushängen nach dem Anschluss suchen muss", schilderte der Pendler, derweil die Bahn selbst zunächst keine Erklärungen für die Probleme liefern konnte.

Der Grund: Im Gegensatz zum Betrieb am Hauptbahnhof hatte der Brückentag bei den zuständigen Abteilungen des Konzerns durchaus zu einer personellen Ausdünnung geführt - so dass ein Sprecher des Unternehmens am Montag lediglich sein Bedauern zum Ausdruck zu bringen vermochte. "Sollten Reisende aufgrund nicht funktionierender Anzeigen Schwierigkeiten bekommen haben, tut uns das leid", hieß es aus der Bahn-Regionaldirektion Düsseldorf.

Tatsächlich hatte die Fahrgastinformation (FIA) schon früher, damals am S-Bahn-Gleis, für Ärger gesorgt. Dort war die Anlage 2016 wegen fehlender Ersatzteile eines Zulieferers ausgefallen. Die FIA ist Teil eines umfassenden Programms, mit dem die Bahn den Hauptbahnhof in den zurückliegenden Jahren modernisierte. 9,5 Millionen Euro flossen nach Solingen - unter anderem in behindertengerechte Bahnsteige, neue Sitzgelegenheiten, moderne Beleuchtung und Lautsprecher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Infosystem am Bahnhof klappt immer noch nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.