| 00.00 Uhr

Solingen
Internationale Jury prämiert Solinger Güde-Messer

Solingen. Auszeichnungen hat das traditionsreiche Solinger Schneidwarenunternehmen schon viele eingeheimst. Nun freut sich die Firma Franz Güde über einen besonders hochkarätigen Preis einer internationalen Fachjury: Die verlieh dem Kochmesser mit dem ebenso simplen wie markanten Namen "The Knife" den "German Design Award" in der Kategorie "Excellent Product Design." Die Form des Messers lässt mehr an ein Zierstück für die Vitrine denken als an einen echten Gebrauchsgegenstand. "Es erinnert an einen Schlittschuh", sagt Güde-Geschäftsführer Dr. Karl-Peter Born, Enkel des Firmengründers. Ein kurzer Griff und eine umso größere Klinge prägen das Stück.

Doch gerade die Verbindung eines extravaganten Erscheinungsbildes mit praktischen Vorzügen hob die Jury hervor: Güde habe den Köchen auf die Finger geschaut und den "Übergriff" perfektioniert, heißt es in der Begründung der Ehrung. "Wir haben es extra so gebaut, dass es beim Schneiden leicht in der Hand liegt", erklärt Born.

Entwickelt hatten das Messer die Designer Bernd Müller und Lennart Lessmann. Für Güde ist es der erste "German Design Award". Ausgeschrieben wird der Preis alljährlich vom Rat für Formgebung in Frankfurt. Den hatten der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und einige Unternehmen auf Initiative des Bundestages im Jahr 1953 gegründet, um besondere Gestaltungstrends zu würdigen.

(rdl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Internationale Jury prämiert Solinger Güde-Messer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.