| 00.00 Uhr

Solingen
Investor plant Offensive für Clemens-Galerien

Solingen: Investor plant Offensive für Clemens-Galerien
Das Rondell am Mühlenplatz ist der zentrale Punkt der Clemens-Galerien. Seit einiger Zeit gibt es auch dort Leerstand. FOTO: Martin Kempner (archiv)
Solingen. Noch dieses Jahr könnte ein Plan zur Wiederbelebung der Clemens-Galerien vorgestellt werden. Von Martin Oberpriller

Vor wenigen Monaten erst haben die Clemens-Galerien einen neuen Eigentümer bekommen. Im Sommer übernahm die englische Sunrise-Gruppe das Einkaufszentrum, nachdem der vormalige Besitzer insolvent gegangen war. Und jetzt machen die Investoren ernst. Noch in diesem Jahr soll ein neuer Plan präsentiert werden, durch den die Clemens-Galerien wiederbelebt werden.

"Die Pläne könnten in den kommenden Monaten, vielleicht noch im September oder im Oktober öffentlich vorgestellt werden", sagte gestern Solingens Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. In den zurückliegenden Wochen haben die Verantwortlichen im Rathaus bereits zwei Gespräche mit Vertretern der Eigentümer geführt. Der Investor habe inzwischen ein Fachbüro beauftragt, das sich mit der Vermarktung von Einkaufszentren auskenne und die Sunrise-Gruppe bei der Neuaufstellung der Galerien berate, berichtete Hoferichter von den Treffen.

Dass eine Wiederbelebung der im Jahr 2000 eröffneten Shopping-Mall dringend geboten erscheint, zeigt sich bei einem Blick auf die vielen leerstehenden Ladenlokale. Selbst am eigentlichen Schmückstück des Centers, dem großen Rondell am Mühlenplatz, klaffen mehrere Lücken.

Zuletzt war darum eine schon ältere Idee erneut ins Gespräch gebracht worden. So sagte der Oberbürgermeister-Kandidat der CDU, Frank Feller, in dieser Woche bei einer Podiumsdiskussion, vorstellbar sei unter Umständen eine Überdachung des Platzes. Doch diesbezügliche Pläne hat der Investor derzeit nicht. "Das halte ich für unwahrscheinlich", sagte gestern beispielsweise Jan Höttges vom Initiativkreis Solingen.

Den Verantwortlichen schwebt vielmehr vor, die bereits vorhandenen Stärken der Clemens-Galerien in die sprichwörtliche Waagschale zu werfen, wenn es darum geht, neue Mieter anzulocken. "Wir haben für die Galerien einen gültigen Bebauungsplan", betonte Stadtdirektor Hoferichter, der gestern ein Bekenntnis zur Zukunft des Einkaufszentrums abgab. Hoferichter: "Wir als Stadt sind mit der Bibliothek und dem Bürgerbüro ein Ankermieter und werden dies auch bleiben."

Was hingegen auf keinen Fall kommen wird, ist ein Preiskampf um Mieter mit dem anderen Solinger Einkaufscenter Hofgarten. Dies schade nur allen, hieß es jetzt vonseiten des Galerien-Eigentümers.

Die Clemens-Galerien hatten nach der Eröffnung des Hofgartens 2013 besonders unter der neuen Konkurrenz gelitten. Mehrere Handelsunternehmen, die bis dato Filialen in den Galerien betrieben hatten, gaben diese auf und konzentrieren sich seitdem auf ihren Standort im Hofgarten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Investor plant Offensive für Clemens-Galerien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.