| 10.00 Uhr

Solingen
Ittertal will wachsen

Solingen. "Es ist ein Anfang", verkündete Bernd Reinzhagen, Vorsitzender des Fördervereins Ittertal bei der Jahreshauptversammlung. Gemeint sind die Rücklagen, die der Verein aus dem Gewinn der Wintersaison auf ein Sparbuch legen will. Seit der neue Förderverein im Mai 2009 seine Arbeit aufgenahm, ist viel passiert.

Und es wurde kräftig investiert. Mit 50 000 Euro konnte nicht nur das Babybecken renoviert werden, es wurde auch eine neue technische Einrichtung finanziert. Obwohl die Besucherzahl im Winter mit rund 24 000 nicht zu Luftsprüngen animiert, liegt sie doch noch über dem Durchschnitt. "Positiv waren die niedrigen Energiekosten", so Bernd Reinzhagen. 71 700 Euro Gewinn vor Steuern kann man verzeichnen. 30 000 Euro werden auf das Sparbuch gelegt, 30 000 Euro für die Sommersaison investiert (wir berichteten). Dabei werden nicht nur Tischtennisplatten aufgestellt, auch ein neues Kassensystem und eine Chloranlage stehen auf dem Plan. Denn das Ittertal wird zukünftig neben dem Beach-Volleyball auch ein Feld für Beach-Soccer und Beach-Handball anbieten. "Das ist einmalig", so Reinzhagen. Auch wird es eine Kooperation mit der DLRG geben, die im Freibad eine Wachstation einrichten möchte. Neben den Volleyballturnieren wird erstmals das Beachfest im Ittertal stattfinden. Am 15. Juli gibt es für Kinder und Jugendliche "Open-Air-Fun" mit Spielen, Grillen und Campen. Eintrittspreise sowie Öffnungszeiten für das Freibad und die Plätze bleiben wie im Vorjahr.

Die gemeinnützige GmbH "Neue Arbeit Ittertal" stellte Geschäftsführer Ralf Wagner vor. Neu ist hier die Spielzeugbörse in der Deller Straße, wo altes Spielzeug neu aufbereitet wird. Maßnahmeplätze für 75 Teilnehmer bietet die gGmbH und Ralf Wagner berichtet stolz: "Wir schreiben schwarze Zahlen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Ittertal will wachsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.