| 00.00 Uhr

Solingen
"Junge Künstler unter Strom"

Solingen. Ausstellungseröffnung heute im Kunstmuseum mit Theater, Kurzfilme, Tanz, Gesang und Stop-Motion-Filme. Von Sandra Grünwald

Bereits zum vierten Mal ermöglicht das Kunstmuseum Solinger Schülern, ihre Arbeiten in den Ausstellungsräumen zu präsentieren. In diesem Jahr sind Werke der Alexander-Coppel-Gesamtschule, der August-Dicke-Schule, der Albert-Schweitzer-Schule, der Theodor-Heuss-Realschule, der Friedrich-Albert-Lange-Schule, der Gymnasien Vogelsang und Schwertstraße, des Mildred-Scheel-Berufskollegs sowie des Humboldt-Gymnasiums zu sehen. Die Schüler beschäftigten sich mit dem Motto "Junge Künstler unter Strom" und schufen Bilder, Installationen, Modelle, Skulpturen, Filme und Fotografien, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema befassen.

Da werden die modernen Medien und die Abhängigkeit von sozialen Netzwerken kritisch beleuchtet, der Flüchtlingsstrom wird in Portraits von Flüchtlingskindern anschaulich. Die Ignoranz vieler Europäischer Länder, die sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, macht ein Modell der August-Dicke-Schule plastisch. Andere Modelle setzen sich mit der zunehmenden Vermüllung der Meere und der Entwicklungsländer auseinander. In manche Bilder wurden Licht und Strom integriert, sie bewegen sich, ein Sternenhimmel leuchtet. Mit farbenfrohen Portraits zeigen andere Gemälde die emotionale Ebene des Unter-Strom-Stehens.

Dagegen fangen Drahtskulpturen den Bewegungsmoment ein. Mit Farbe experimentierten Schüler des Humboldt-Gymnasiums, die aus Flecken intuitive Bilder erschufen, und Schüler der Friedrich-Albert-Lange-Schule, die sich mit der Künstlerin Marlene Dumas beschäftigten. Diese Bilder werden der FALS-Projektkurs "Tanz" und der Schulchor "Voices" während des Jugendkulturfestivals in eine Klang- und Bewegungsimprovisation einfließen lassen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellungseröffnung gleich ein ganzes Jugendkulturfestival kombiniert, das "You Only Live Once" - kurz YOLO - heißt und mit Theater, Kurzfilmen, Tanz, Gesang und Stop-Motion-Filmen am heutigen Freitag, 13. November, ab 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm an Solinger Jugendkultur zu bieten hat.

Möglich wurde es durch die Unterstützung der Walbusch-Stiftung. Ein Theaterstück zum Thema "Cybermobbing" haben die Schüler des Mildred-Scheel-Berufskollegs entwickelt, die Theodor-Heuss-Schule zeigt den dritten Akt aus Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" und die Alexander-Coppel-Gesamtschule eine etwas andere Modenschau. Die Finissage der Ausstellung "Junge Künstler unter Strom" findet am 27. November um 17 Uhr statt. Dann werden auch der YOLO-Publikumspreis für die beste Präsentation sowie die Stadtwerke-Solingen-Publikumspreise und die Christel-Fervers-Preise für die besten Ausstellungsbeiträge verliehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: "Junge Künstler unter Strom"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.