| 00.00 Uhr

Solingen
"Keine Keime" im Städtischen Klinikum

Solingen: "Keine Keime" im Städtischen Klinikum
In der Eingangshalle des Städtischen Klinikums - vor den Aufzügen - wurde die Ausstellung aufgebaut. FOTO: Mak
Solingen. Wanderausstellung der Krankenhausgesellschaft NRW will Klinikums-Besucher und Patienten sensibilisieren. Von Maxine Herder

Der große Aufsteller ist nicht zu übersehen: "Keine Keime" ist zu lesen, auf jedem einzelnen der gelben und pinkfarbenen Buchstaben finden sich wichtige Informationen rund um Keime und Krankheitserreger - und um die Bedeutung von Hygiene. Seit dem vergangenen Freitag und noch bis zum 16. Dezember ist die Wanderausstellung "Keine Keime - Keine Chance für multiresistente Erreger" der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen in der Eingangshalle des Städtischen Klinikums (vor den Aufzügen) zu sehen. "Die Ausstellung zeigt die Entwicklung der Infektiologie und die Fortschritte in diesem Bereich auf, aber auch die Bedeutung von Antibiotika bei der Behandlung von Keimen und Erregern", sagt Karin Morawietz, Sprecherin des Klinikums an der Gotenstraße.

Thematisiert werde auch die Notwendigkeit eines sensiblen Umgangs mit Antibiotika, um die Schutzwirkung zu erhalten. Für die Mitarbeiter des Klinikums, so Karin Morawietz, sei die Hygiene nicht nur ein zentraler Bestandteil aller Tätigkeiten, sondern auch Inhalt regelmäßiger Schulungen, die von einem umfangreichen Hygiene-Ressort verantwortet werden. "Das sind sehr konstante Prozesse, die hier stattfinden. So werden die Mitarbeiter auch systematisch geschult und vorbereitet, um ihr Wissen um die so wichtige Hygiene weitergeben zu können." Genau darum geht es dem Städtischen Klinikum auch mit der Ausstellung: "Wir wollen Besucher und Patienten sensibilisieren. Das ist uns ein großes Anliegen. Als größtes Krankenhaus am Standort Solingen ist es uns wichtig, diese Kampagne zu unterstützen", so Karin Morawietz.

Dazu soll auch ein Ausstellungs-Modul beitragen, an dem jeder testen kann, wie Hygienesauberkeit funktioniert. Und wie akribisch die Desinfektion der Hände erfolgen muss, um Keime zu beseitigen. "An diesem Modul werden die Hände desinfiziert, gleich nebenan unter einer Leuchtröhre kann im Anschluss kontrolliert werden, welche Bereiche behandelt wurden und welche nicht", erläutert die Pressesprecherin. "Dieser Test veranschaulicht sehr schön, wie stark man die Hände einreiben muss und dass es mit einem kurzen Sprühen eben nicht getan ist."

Die Ausstellung im Rahmen der landesweiten Hygiene-Initiative der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser war bereits in 350 Krankenhäusern zu sehen. Mittlerweile haben mit Bayern, Baden-Württemberg und Hessen drei weitere Bundesländer angekündigt, die Wanderausstellung fortzuführen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: "Keine Keime" im Städtischen Klinikum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.