| 00.00 Uhr

Solingen
Kleine Piraten entern den Weyersberg

Solingen: Kleine Piraten entern den Weyersberg
"Piraten" brauchen natürlich auch Schiffe: Die vierjährige Karen war im Wassermobil beim Spielfest von Sportbund und Stadt-Sparkasse am Weyersberg unterwegs. FOTO: martin Kempner
Solingen. zum 34. Mal finanzierte die Stadt-Sparkasse das Spielfest am Weyersberg. Neue Übungsleiter des Sportbundes kreierten die Spielstationen. Von Sandra Grünwald

Nadine Neumann reicht dem kleinen Piraten ein Schwert, mit dem er sich dann durch einen wahren Lianen-Dschungel hindurchkämpfen muss, bis er schließlich am Ufer des von Piratenenten bevölkerten Meeres steht. "Die sind sehr gefährlich", erklärt Nadine Neumann. Deshalb darf der Pirat auch nur auf die vorgesehenen Kisten treten, um endlich die Insel erobern zu können. Dort schwenkt er dann siegreich seine Fahne.

Diese Fahne hat der kleine Pirat vor Beginn seiner Eroberungsreise selbst bemalt und mit seinem Namen beschriftet. "Und als Belohnung darf er sie auch als Andenken mit nach Hause nehmen", verspricht Nadine Neumann. Die Spielstation "Inseleroberung" hat Nadine Neumann zusammen mit anderen frisch gebackenen Übungsleitern entworfen und aufgebaut.

Wie in jedem Jahr gestalten die neuen Übungsleiter des Sportbundes - in diesem Jahr sind es 23 - das Sparkassen-Spielfest am Weyersberg mit ihren Spielstationen. "Sie haben in 120 Stunden ihren Übungsleiterschein gemacht und dabei auch gelernt, sich auf verschiedene Altersgruppen einzustellen", weiß Karen Leiding vom Solinger Sportbund.

Denn zum Sparkassen-Spielfest kommen noch kleine, aber auch schon größere Kinder, die alle eine kleine Herausforderung an den Stationen bewältigen müssen, um danach den Stempel auf ihre Laufkarte zu bekommen. Für die Kleineren wird dann schon mal ein wenig umgebaut. "Es können auch behinderte Kinder teilnehmen", versichert Karen Leiding.

Sechs Spielstationen müssen die Teilnehmer durchlaufen, um anschließend als Belohnung ein Kaleidoskop zu bekommen und die Karte für die Verlosung in eine Trommel werfen zu dürfen. "Wir verlosen im Laufe des Tages 20 Rucksäcke mit Straßenmalkreide und einem Beachball-Set", verrät Anna Lauenroth von der Solinger Stadt-Sparkasse. Das Kreditinstitut hat auch das bereits 34. Spielfest finanziert. "Es macht jedes Jahr unglaublich viel Spaß", betont Lauenroth.

In diesem Jahr stand es unter dem Motto "Piraten erobern den Weyersberg". So waren alle Spielstationen auf Piratenabenteuer abgestimmt. Es galt, Schiffe zu entern und Schätze zu suchen.

Piraten gingen da über Bord und anderen wurde der Schatz wieder stibitzt. Bei der Station von "Captain Hook" wurde ein Eierlauf mit Sackhüpfen verknüpft. Dabei kam es nicht nur auf Geschicklichkeit, sondern auch auf Köpfchen an. Zwischendurch konnten sich die kleinen Piraten auf dem Bungee-Trampolin austoben, Kisten erklettern oder in einem Wasserbecken Boot fahren.

Die Sportjugend bastelte erstmals mit den Kindern Ferngläser und alles, was zum Piratenleben so dazugehört. Und auf der Bühne wechselten sich Sportvorführungen und Tanzperformances ab. So gelang zum 34. Mal ein Fest für die ganze Familie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Kleine Piraten entern den Weyersberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.