| 00.00 Uhr

Solingen
Kneipenfreitag zum Ferienende

Solingen. "Ohligser Jongens" haben 16 Gastronomen für Aktionen mit Leckerbissen begeistert. Von Fred Lothar Melchior

Es ist der letzte Freitag im August, fünf Tage später fängt die Schule wieder an. Ein gutes Datum, um die Sommerferien ausklingen zu lassen, finden die Ohligser Jongens. "Machen Sie sich einen schönen Abend bei uns in Ohligs", wirbt der gemeinnützige Verein für den "Kneipenfreitag" am 25. dieses Monats. In drei Wochen bieten 16 gastronomische Betriebe im Herzen des Stadtteils ab 18 Uhr (Live-)Musik und besondere Gerichte an.

"Wir sorgen dafür, dass Leben nach Ohligs kommt", sagt Joachim Junker, der Geschäftsführer der "Jongens". Der 2014 von 13 Männern gegründete Verein hat inzwischen fast 40 Mitglieder, darunter auch einige Frauen. Im letzten August rief er den Vorgänger des Kneipenfreitags ins Leben als Auftakt des Festwochenendes zum 125-jährigen Bestehen von Ohligs. Damals beteiligten sich zehn Betriebe. "Das verlief mehr als erfolgreich", erinnert sich Junker, und Jongens-Mitglied Hans Gerd Frambach bestätigt: "Ich habe Kneipen besucht, in denen ich noch nie war."

In der Agentur Frambach Werbedesign sind die Postkarten, der Veranstaltungsplan und die Banner entstanden, mit denen die Gastronomen auf die Aktion aufmerksam machen. Die knapp 5000 Postkarten, mit denen man auch Freunde und Bekannte auf die Aktion hinweisen kann, liegen ab nächster Woche in den Gaststätten aus. Die Pläne wollen die "Jongens" am 12. August an einem Infostand in der Ohligser Fußgängerzone verteilen. Außerdem soll mit den Bannern geworben werden.

"Am Kneipenfreitag soll der Bär rocken", verspricht Joachim Junker. Im "Hitze-Frei" wird beispielsweise die Band "See You" spielen, in der "Mausefalle" legt DJ Harald Oldies der 60er Jahre auf. Die "Dürpelstube" kündigt Bullenfilets als Spezialität an, und das Bayerische Wirtshaus lädt zum kubanischen Abend ein. "Wir sind auf große Zustimmung der Gastronomen gestoßen", freut sich Junker. Immerhin nehmen gut zwei Drittel der Ohligser Betriebe am Kneipenfreitag teil. "Wir sind überzeugt, dass die Reaktion noch größer wird als 2016", betont der Geschäftsführer. "Viele werden erstmals in Ohligser Lokale gehen." Deshalb können sich die Jongens gut vorstellen, dass es die Aktion auch 2018 geben wird. Ausgelastet fühlen sich die Vereinsmitglieder mit der weiteren Veranstaltung aber nicht. Zum Brückenfest will man am 29. Oktober das 150-jährige Bestehen des Ohligser Bahnhofs feiern. "Damit Ohligs sich weiterentwickeln kann", wurden auch schon andere Institutionen und Aktionen unterstützt. Junker: "Wir sind zukunftsorientiert."

Weitere Infos im Internet unter www.ohligser-jongens.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Kneipenfreitag zum Ferienende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.