| 00.00 Uhr

Solingen
Kurzbach ein "Kämpfer für das Bergische Land"

Solingen. "Besser, es ist jemand drin, als wenn es ganz leer steht": Dies erklärte der Präsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK), Thomas Meyer, beim Empfang der Solinger Wirtschaft im Rittersaal von Schloss Burg mit Blick auf die Clemens-Galerien in der Innenstadt.

"Null Verständnis" für Besitzer von leerstehenden Immobilien, die sich nicht darum kümmern, hat zudem Oberbürgermeister Tim Kurzbach. "Wir haben zu viele Einzelhandelsflächen in der City", erklärte der Verwaltungschef beim traditionellen IHK-Empfang. Er erwartet aber nachhaltige Veränderungen.

Die Stadt habe sich mit Dr. Holger Pump-Uhlmann auch externen Rat geholt und hofft bald auf Impulse, die eine Veränderung in der Innenstadt herbeiführen. Kurzbach und Meyer sprachen sich überdies für eine noch engere Zusammenarbeit von Solingen, Remscheid und Wuppertal aus. Das Engagement in der Metropolregion Rheinland sei überdies unverzichtbar, um an die großen Fördertöpfe aus Brüssel heranzukommen. Kurzbach bekannte: "Ich bin ein Kämpfer für das Bergische Land."

(uwv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Kurzbach ein "Kämpfer für das Bergische Land"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.