| 00.00 Uhr

Solingen
Land gibt Geld für Leichlinger Straße

Solingen. Die Stadt investiert auch in angespannter Haushaltslage in Erhalt und Erneuerung der Solinger Straßen. Im Bezirk Burg / Höhscheid soll in diesem Jahr die Erneuerung von zwei Straßen fortgesetzt werden: die Börsenstraße von Weckshof bis Lacher Straße sowie die Eichenstraße von Schlicken bis zur Unnersberger Allee. Die Bezirksvertretung empfahl dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität, dies zu beschließen. Das seit 1999 laufende städtische Fahrbahndeckenprogramm umfasst in diesem Jahr insgesamt 14 Maßnahmen. Hierfür sind im Etat rund 1,44 Millionen Euro eingeplant.

Zwischen Nacker Weg und Josefstraße werden außerdem die Hossenhauser Straße und Katternberger Straße für mehr als 400.000 Euro erneuert. Dies teilte Heinz vom Schemm vom Stadtdienst Planung, Mobilität, Denkmalpflege mit. Die Mittel stammen zum größten Teil aus dem 2015 von der Bundesregierung beschlossenen "Kommunalinvestitionsförderungsgesetz", die Stadt muss hier nur einen Eigenanteil von zehn Prozent erbringen. "Das war ein Wunsch der Bezirksvertretung über viele Jahre hinweg. Damit hätte ich nicht gerechnet", sagte Bezirksbürgermeister Axel Birkenbeul (SPD) erfreut.

Auf einem sehr guten Weg ist die Erneuerung der Leichlinger Straße zwischen Haasenmühle und Schirpenbruch. Hierfür sind 460.000 Euro eingeplant, die Gelder kommen vom Land NRW. Der Regionalrat als politisches Gremium des Regierungsbezirks hat die Maßnahme bereits beschlossen. Nun muss nur noch der NRW-Verkehrsminister zustimmen. Die Stadtverwaltung rechnet im zweiten Halbjahr 2016 mit dem Förderbescheid.

(bjd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Land gibt Geld für Leichlinger Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.