| 00.00 Uhr

Landtagswahl Nrw

Arne Moritz ist zuversichtlich. "Ich habe das klare Ziel, den Wahlkreis direkt zu holen", erklärt der 47-jährige Landtagsabgeordnete der CDU. Bei der Wahl 2010 war ihm dies schon einmal gelungen; 2012 musste er sich dann aber der SPD-Kandidatin Iris Preuß-Buchholz geschlagen geben. "Die allgemeine Stimmung war damals nicht gut für die CDU", räumt Moritz ein, der dennoch vor fünf Jahren ein respektables Ergebnis erzielte und über die Liste in den NRW-Landtag einzog.

Jetzt aber verspürt Arne Moritz durchweg eine "prima Stimmung", sei es an den Infoständen oder bei Hausbesuchen. "Die Wählerinnen und Wähler sind interessiert. Und sie spüren, dass das Land von Rot-Grün nicht gut regiert wird", sagt der CDU-Politiker, der auf Listenplatz 39 der Christdemokraten in NRW geführt wird. Die politischen Schwerpunkte sieht Moritz in den Bereichen Verkehr, Sicherheit und Bildung. Im Landtag ist er bislang Mitglied im Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, und sollte der Solinger erneut den Sprung in den Landtag schaffen, dann würde er auch gerne wieder in diesen Ausschuss gehen. "Hier kann man bei entsprechenden Mehrheiten viel erreichen - gerade für die Städte", sagt Arne Moritz.

Er sieht gerade in Solingen einigen Nachholbedarf in Sachen Verkehr. "Durch Rot-Grün ist aber die Verlängerung der Viehbachtalstraße aus dem Bundesverkehrswegeplan herausgenommen worden. Daher wird die Verkehrssituation nun über mehrere Jahre hinweg unverändert bleiben", sagt Arne Moritz. Er und die CDU hatten stets auf Verbesserungen gedrängt und sich dafür eingesetzt, dass die Verlängerung der Viehbachtalstraße im Bundesverkehrswegeplan bleibt und damit eine Verbesserung an den Anschluss der Autobahn 3 kommen wird.

Im Petitionsausschuss des Landtags ist der 47-jährige Betriebswirt ebenfalls als ordentliches Mitglied vertreten. Stellvertretendes Mitglied ist er im Innenausschuss, im Ausschuss für Kommunalpolitik sowie im Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk. Viel Präsenz hat Arne Moritz während der vergangenen fünf Jahre stets auch im Solinger Wahlkreis gezeigt - bei den vielfältigsten Veranstaltungen. Und er ist Mitglied im Solinger Stadtrat - neben dem Landtagsmandat eine Doppelfunktion, die der 47-Jährige aber für gut vereinbar hält: "Zeitlich verträgt sich das. Aber auch inhaltlich ist es sehr sinnvoll, beides zu machen", sagt Arne Moritz. Und er ist beileibe nicht der einzige Politiker, der diese Doppelfunktion in der laufenden Legislaturperiode innehatte; seine bisherige Kontrahentin Iris Preuß-Buchholz, die nicht erneut zur Landtagswahl antritt, ist beispielsweise ebenso verfahren.

87.066 Personen ab 18 Jahre sind im Solinger Wahlkreis 34 wahlberechtigt. Arne Moritz hoffte auch eine Mehrheit bei Erst- und Zweitstimmen. "Die Chancen dafür sind da", sagt er.

UWE VETTER

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Landtagswahl Nrw


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.