| 00.00 Uhr

Solingen
Lichtblicke für den Felix Kids-Club

Solingen: Lichtblicke für den Felix Kids-Club
Zahlreiche Förderer stehen hinter dem Felix Kids-Club, der in einem neuen Domizil an der Lüneschloßstraße gestartet ist. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Der beispielhafte Jugendtreff öffnet zunächst jeden Mittwochnachmittag an der Lüneschloßstraße. Von Sandra Grünwald und Günter Tewes

Schon tummeln sich wieder etliche Kinder beim Felix Kids-Club, der in den großen Hallen an der Lüneschloßstraße 91 - quasi gleich hinter dem Zwillingswerk - neue Räume gefunden hat. "Wir haben seit September wieder jeden Mittwochnachmittag geöffnet", sagt Gunter Opitz, den die Kinder Felix nennen - und der sich tatsächlich manchmal mit Kostüm in die gleichnamige, bunte Kunstfigur verwandelt. Von Woche zu Woche wird der Zuspruch größer. "Vorige Woche waren schon wieder 70 Kinder da", freut sich der Pastor. "Die Kinder kommen auch aus der Stadtmitte."

Viel zu lange ist der Felix Kids Club geschlossen gewesen, nachdem er im Frühjahr die Clemens-Galerien wegen der Umbau-Pläne zu einem Outlet-Center hatte räumen müssen. In den zwei Jahren, in denen der beispielhafte Jugend- und Familientreff in den Galerien untergebracht war, hat er zahlreiche Kinder aus der Innenstadt von der Straße geholt. Ihnen wurde nicht nur ein Mittagessen ermöglicht. Sie konnten ebenso ihre Hausaufgaben erledigen, bei Spiel- und Sportangeboten neue Freunde finden. Bis zu 1000 Kinder, Jugendliche und Eltern sind zuletzt betreut worden. All dies haben zahlreiche Ehrenamtliche sowie ein Freundeskreis, dem gut 70 Sponsoren angehören, ermöglicht. "Die Kinder standen auf der Straße und dann hier vor der Tür", sagt Opitz mit Blick auf das neue Domizil, in dem vor zwei Monaten der Betrieb angelaufen ist.

Zwar haben Felix und die Kinder jetzt ein riesiges Gelände gefunden: allein 4000 Quadratmeter Innenfläche und noch einmal 1000 Quadratmeter Außenfläche. Doch noch fehlt es an der Grundfinanzierung, damit alles überhaupt richtig genutzt werden kann. "Wir haben bereits alles vorbereitet", sagt Gunter Opitz. Der Architekt hat für den Felix Kids-Club die Pläne kostenlos gestaltet, Gespräche mit der Stadt wurden geführt. Alles steht sozusagen in den Startlöchern. "Wir kämpfen noch, dass wir die finanzielle Basis hinbekommen."

Etliche Großsponsoren hat der Pastor bereits angesprochen und auch schon so manche Absage bekommen. "Aber ich habe noch einige Eisen im Feuer." Dazu kommt, dass der Felix Kids-Club auch viele kleinere Spenden von Vereinen und Unternehmen erhält, die erkannt haben, wie wichtig die Arbeit ist. Neben der Stadt-Sparkasse, der Volksbank, den Stadtwerken haben auch die Walbusch-Jugendstiftung, Kiwanis und der Verein "Für einander" gespendet. "Von Mercedes haben wir sachbezogen das Geld für eine komplette Töpferei bekommen", freut sich Gunter Opitz. Die Firma "raumvision" hat bei einer Kunstaktion während der Solinger Lichternacht Geld gesammelt, das Geschäftsführer Sam Jordan eigenhändig dem glücklichen "Felix" Gunter Opitz in die Hand gegeben hat. Ein live gespraytes Bild wurde auf amerikanische Art versteigert. "Raumvision hat mit 200 Euro eröffnet, dann kamen noch einmal 285 Euro dazu", erzählt Sam Jordan. "Am Ende haben wir dann auf 600 Euro aufgerundet."

Auch die Musiker Wolfram Behr und Horst Rathmann, die als "Just 2 Boys" auf der Bühne stehen, haben während eines Konzertes im Walder Schlauch für den Felix Kids-Club Spenden gesammelt. "Wir werden auch weiterhin für die Kinder auftreten", verspricht Horst Rathmann. Die herzliche Unterstützung schenkt auch Gunter Opitz neuen Mut, weiter für die Grundfinanzierung zu kämpfen, denn eins weiß er ganz genau: "Die Stadt, die Kinder und Jugendlichen brauchen den Felix Kids-Club". Die Kinder benötigen einen geschützten Rahmen, in dem sie sich frei bewegen können, brauchen die Hausaufgaben- und Nachhilfe. "Wir lassen die Kinder nicht im Stich."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Lichtblicke für den Felix Kids-Club


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.