| 00.00 Uhr

Solingen
Messer-Macher kommen ins Klingenmuseum

Solingen. An diesem Wochenende lädt das Deutsche Klingenmuseum zur mittlerweile traditionellen Messer-Macher-Messe in den Klosterhof ein. Rund 95 Messermacher aus 19 Ländern werden heute (10 bis 18 Uhr) und morgen (10 bis 16 Uhr) wieder ihre außergewöhnlichen handgefertigten Messer präsentieren. Die Tageskarte kostet zehn Euro (ermäßigt sechs Euro).

Zur Messe bietet das Klingenmuseum wieder ein umfangreiches Begleitprogramm an. So wird es an beiden Messetagen Schmiedevorführungen von Meinhard Spaunhorst geben. Achim Wirtz, Norbert Bahls, Michael Schick und Ingo Jägel verhütten mit einem Wakita-Rennofen Eisenerz. Erschmolzen werden mit einem Oroshigane-Ofen zudem klingentaugliche Luppen.

Kampfkunst ist erneut ein großes Thema der Messe. Heute um 11 Uhr und Sonntag um 13 Uhr werden Trainer der Pekiti Tirsia Europe das traditionelle philippinische Fecht- und Selbstverteidigungssystem demonstrieren, das vor allem für den Kampf mit und gegen Klingenwaffen entwickelt wurde. Vorführungen zum Kampf mit Waffen des Alltags gibt es heute (12 und 14 Uhr) sowie morgen um 13.30 Uhr. Die Vorführungen wird Herbert Schmidt (Ars Gladii, Bregenz) mit Erläuterungen ergänzen. Gewalt war auch im Alltag des Spätmittelalters nicht unbekannt. "Ars Gladii" demonstriert Techniken mit verschiedenen Alttagswaffen.

Traditionelles japanisches Bogenschießen gibt es heute um 13.30 und 15.30 Uhr, morgen um 15.30 Uhr vom Kyudoverein Neandertal. Die Hakushinkai Übungsgemeinschaft für IADO wird die mit dem Schwert ausgeübte japanische Kampfkunst vorstellen - heute um 13 und 15 Uhr, Sonntag um 12 und 15 Uhr.

Die Firma Herder Windmühlenmesser bietet auf der Messe drei Praxisseminare "Schärfen lernen" an. Der finnische Messermacher Anssi Ruusuvuori erläutert Sonntag um 12 Uhr: The Puukko - History and Development of the traditional Finnish Belt Knife.

(mit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Messer-Macher kommen ins Klingenmuseum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.