| 00.00 Uhr

Solingen
Ministerpräsidentin bei Walbusch

Solingen. Landtagswahlkampf: Hannelore Kraft informierte sich über IT-Berufe. Von Uwe Vetter

Mode kommt an. Auch bei NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Doch die hielt sich im Modeunternehmen Walbusch an der Martinstraße nicht sehr lange im großzügig gestalteten Fachgeschäft auf. Vielmehr interessierte die SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 14. Mai insbesondere, wie das 1934 gegründete Unternehmen, das im Versandhandel und bundesweit mit über 40 Fachgeschäften in ausgesuchten Innenstadt-Lagen unterwegs ist, den Bereich E-Commerce abdeckt und welche Bedeutung Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter für das Modeunternehmen haben. Aber auch Gespräche mit Mitarbeiterinnen waren Hannelore Kraft wichtig, zuvor informierte sie sich zudem über Busch-Stiftung "Seniorenhilfe".

"Wir beschäftigen im Bereich IT-Commerce 70 Spezialisten", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung Christian Busch. Zusammen mit den Geschäftsführern Dr. Bert Hentschel und Cord Henrik Schmidt führte Busch die Ministerpräsidentin durch das Unternehmen, das insgesamt rund 1000 Mitarbeiter zählt. In Begleitung von Kraft waren auch die Landtagskandidaten Josef Neumann und Marina Dobbert.

Die Handelswelt hat sich nachhaltig verändert. Waren über die Walbusch-Kataloge in den 1970er Jahren noch 95 Prozent der Kunden-Aufträge über eine Bestellkarte abgewickelt worden, so hat der Online-Anteil höchsten Stellenwert. Entsprechend ist Walbusch breit aufgestellt, das Unternehmen bietet den Kunden mehrere Vertriebskanäle an. "Wer bestimmt das Sortiment?", wollte Kraft wissen. "Letztlich der Kunde", antwortete Bert Hentschel. Was im Bereich Aus- und Weiterbildung aus Unternehmersicht geändert werden müsste ? Die Stärkung der MINT-Fächer sei hier unerlässlich. MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Berufsfelder also, die auch im Handel stark gefragt sind, um Kunden langfristig bei der Stange zu halten. "Es ist wichtig, hier gute Leute zu bekommen", sagte Christian Busch.

Bei der Förderung der MINT-Berufe sieht Hannelore Kraft Nordrhein-Westfalen weit vorne. "Wir bilden hier richtig gut aus", sagte sie. Und auch in die Ausstattung der Schulen werde investiert - "zwei Milliarden Euro. Solingen erhält hiervon 16 Millionen Euro", so die Ministerpräsidentin.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Ministerpräsidentin bei Walbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.