| 00.00 Uhr

Solingen
Mit aller Kraft gegen den Leerstand

Solingen: Mit aller Kraft gegen den Leerstand
Intersport Borgmann hat gerade erst aufwändig umgebaut und steht zum Standort Hauptstraße. FOTO: Stephan Köhlen (Archiv)
Solingen. Die Umgestaltung der unteren Hauptstraße und des Entenpfuhls ist abgeschlossen. Die Stadt hofft auf neue Mieter für die vielen unbesetzen Ladenlokale, die am 9. Mai teilweise durch den Handmade Markt mit Leben erfüllt werden. Von Annemarie Kister-Preuss

Zum Mediengespräch hatte die Stadt gestern in ein leerstehendes Ladenlokal in der Hauptstraße 28 eingeladen. Auch wer von dort aus dem Schaufenster sah, blickte auf gleich zwei Leerstände - und eine Spielhalle. Diese Trostlosigkeit ist typisch für den unteren Teil der Fußgängerzone. Dass städtebaulich die Voraussetzungen geschaffen werden, neue Mieter anzulocken, hat sich die Stadt Solingen 850 000 Euro kosten lassen. Beim Mediengespräch ging es gestern darum, wie der Tag, an dem die umgestaltete Hauptstraße und der neue Entenpfuhl feierlich ihren Bestimmungen übergeben werden, gestaltet wird.

"Willkommen in der City" sind die Feiern am 9. und 10. Mai in der Innenstadt überschrieben. Erstmals wird es in Solingen dann auch einen Handmade Markt geben, der die leerstehenden Ladenlokal nutzt, um Selbstgemachtes von Lampen aus Birkenholz und veganen Süßigkeiten bis hin zu Schmuck, Taschen und Mode anzubieten. Mit dem Konzept ist Organisator André Pabst bereits in Münster, Oberhausen und den Niederlanden erfolgreich. In Solingen werden die Angebote Samstag und Sonntag zu haben sein.

Freuen sich auf die Eröffnung am Entenpfuhl zum Tag der Städtebauförderung am 9. Mai (von links): Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, André Papst (Veranstalter Handmade-Markt), Christoph Krafczyk (Innenstadtbüro), Elisabeth Eichmann und Miriam Macdonald (beide Stadtdienst Stadtentwicklung). FOTO: Stephan Köhlen

"Die Bürger sollen sehen, was aus ihren Anregungen geworden ist", sagte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Denn an der Planung der Umgestaltung der Hauptstraße und des Entenpfuhls hatten Anwohner, Hauseigentümer und die Werbegemeinschaften WIR und der Initiativkreis teilgenommen. Ziel bei allem ist es laut Hoferichter, die Leerstände weiter abzubauen. Dazu hatte die Stadt unter anderem den Wettbewerb "Gründer für Solingen" ausgeschrieben und dem Gewinner ein Ladenlokal zwölf Monate mietfrei in Aussicht gestellt. Die Gewinnerin Ludmilla Kronlob wird am 9. Mai in der Hauptstraße 4 ihren Kräuterladen "Herbarium" eröffnen.

Was die Stadt in den vergangenen zehn Jahren im Bereich Städtebauförderung geleistet hat, wird in einer Ausstellung in den Clemens-Galerien zu sehen sein. Hausbesitzer, die neu vermieten wollen, werden nach wie vor von der Stadt beraten. Christoph Krafczyk vom Innenstadtbüro: "Wir sagen den Vermietern auch, mit welchen Interessenten sie besser keine Verträge abschließen sollen und welche Art von Gewerbe nicht erwünscht ist." Neben dem Werben um attraktive Geschäfte soll die Hauptstraße auch für Mieter von Wohnraum interessanter werden. Schließlich, so Hartmut Hoferichter, habe das Wohnen in der Innenstadt heute wieder einen höheren Stellenwert bekommen. Bei Mieten zwischen 5,50 und acht Euro im Schnitt gibt es ein breites Angebot. Welche Mieten für gewerbliche Räume verlangt werden, kann die Stadt nicht konkret sagen. Preise von acht Euro pro Quadratmeter und Staffelmieten seien nicht ungewöhnlich, so Christoph Krafczyk. "Die Eigentümer zeigen sich hier durchaus flexibel den Interessenten gegenüber."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Mit aller Kraft gegen den Leerstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.