| 00.00 Uhr

Solingen
Mit Ruhe, Disziplin und Hilfsbereitschaft

Solingen. Der 18-jährige Taekwondokämpfer Tobias Heitsch ist für den Deutschen Ehrenamtspreis nominiert. Von Jan Crummenerl

Tobias Heitsch war im April einer der Preisträger des Ehrenamtspreises "Jugend belohnt Ehrenamt" der Sportjugend Solingen. Aus dem Kreis der Preisträger hat der Taekwondoka des Merscheider TV (MTV) es auch in die Nominierungen zum Deutschen Ehrenamtspreis geschafft: eine Chance, die ausgezeichnete Jugendarbeit in den Vereinen zu unterstützen und den Trainer-Nachwuchs zu fördern. Noch bis zum 31. Oktober kann auf der Homepage des Publikumspreises 2016 für den 18-Jährigen gestimmt werden.

Der junge Sportler verkörpert in hohem Maße die Eigenschaften eines Taekwondo-Kämpfers wie Zielstrebigkeit, Hilfsbereitschaft, Disziplin, Respekt oder Mut. Er ist so regelmäßig und zuverlässig beim Training, dass seine Vereinskameraden sogar schon witzeln, er würde in der Halle übernachten. Tatsächlich ist Tobias Heitsch eine feste Größe sowohl beim Kinder-, als auch beim Erwachsenentraining.

Der Kampfsportler begann im Januar 2008 im Merscheider Turnverein im Alter von acht Jahren mit dem Taekwondo-Training bei Chef-Trainer Andreas Schneider und legte 2009 seine erste Prüfung ab. "Zunächst war ich im Judoverein, aber als er aufgelöst wurde, habe ich gewechselt." Da er von Anfang an anstrengungsbereit und regelmäßig trainierte und sich schnell die Grundtechniken aneignete, schlug ihm Schneider vor, sein Können auf Taekwondo-Nachwuchsturnieren auszuprobieren. Vor rund fünf Jahren bat der Trainer Tobias Heitsch mit Blick auf die zukünftige Entwicklung der Abteilung, beim Kindertraining drei Mal pro Woche die Trainerassistenz zu übernehmen. Seit Anfang 2015 hat Tobias neben der Trainerassistenz beim Kindertraining auch die Verantwortung für das freie Training der Taekwondoka im Kinder- und Erwachsenenbereich für Prüfungs- und Wettkampfvorbereitungen übernommen.

In den Schulferien sowie an den Tagen, an denen Andreas Schneider verhindert ist, übernimmt Tobias Heitsch die Leitung des Erwachsenentrainings. "Mir macht Leistung Spaß und das Trainieren mit anderen", sagt der 18-Jährige. "Vor allem die Truppe, mit der man trainiert, ist entscheidend." Da stimmt die Chemie bei den Merscheidern. "Und besonders wichtig ist mir der soziale Aspekt." Darum möchte der Schüler, der im nächsten Jahr Abitur macht - natürlich mit Sport-Leistungskurs - einen sportlichen und sozialen Beruf suchen. Bundeswehr oder Polizei sind in der Überlegung.

Seit Mai des vergangenen Jahres unterstützt er auch die Gruppe "Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen" im MTV. Im Übungsabschnitt "Selbstverteidigung" stellt sich der junge Mann als "Angreifer" zur Verfügung und steht den Teilnehmerinnen mit Tipps und Tricks zur Selbstverteidigung zur Seite. Kursleiterin Annette Zühlke: "Bei den Frauen ist Tobias mit seiner besonnenen, ruhigen Art der Erklärung sehr beliebt. Und sie bedauern es sehr, wenn er ausnahmsweise einmal verhindert ist."

Nachdem Tobias 2013 mit dem 1. Kup den höchsten Schülergrad erreicht hatte, stellte er sich 2015 der bisher schwierigsten Prüfung seiner Sportlerkarriere, nämlich der "Meisterprüfung" zum ersten DAN Taekwondo - und er bestand mit Bravour.

Andreas Schneider ist zu Recht stolz auf seinen Meisterschüler: "Ich schätze seine Zuverlässigkeit, seine innere Ruhe. Er war sich als Schüler der Vorbildfunktion bewusst", wobei er die ersten Jahre genauso gezickt und pubertiert habe, wie alle anderen Kinder auch. "Die Kinder mögen Tobias, und auf seine Zusagen kann man sich immer verlassen. Oft war er in den letzten Jahren überkritisch mit sich selbst. Tobias zu bestärken, war nicht immer so einfach." Tobias Heitsch sieht seine Nominierung als Würdigung des ehrenamtlichen Miteinanders - "und natürlich als Auszeichnung für den Verein".

Voting Wer für Tobias Heitsch beim Deutschen Ehrenamtspreis wählen möchte, kann das im Internet machen: www.deutscher-engagementpreis.de/mitmachen/publikumspreis

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Mit Ruhe, Disziplin und Hilfsbereitschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.