| 00.00 Uhr

Solingen
Museumsbahnen rüsten sich gegen Metalldiebe

Solingen. Mit großem finanziellen Aufwand wollen die Betreiber der historischen Straßenbahnen die Strecke zwischen Kohlfurth und Cronenberg vor weiteren Diebstählen schützen. Von Alexander Riedel

Vom Glück verfolgt waren die Straßenbahnfreunde der Bergischen Museumsbahnen in den vergangenen Monaten wahrlich nicht: Erst in der letzten Woche knipsten Metalldiebe ein großes Stück Oberleitung an der Strecke im Kaltenbachtal ab - wieder einmal, denn schon vor dem Jahreswechsel hatten sich Kriminelle an dem wertvollen Material zu schaffen gemacht. Eine Spur von den Tätern gibt es noch nicht. Eine gute Nachricht kann der Vereinsvorsitzende Michael Schumann immerhin doch vermelden: "Die Anteilnahme in der Bevölkerung ist sehr groß. Wir sind überrascht vom Spendenaufkommen." Auf derartige Unterstützung sind die ehrenamtlichen Betreiber der historischen Straßenbahnen auch angewiesen. Denn der Schaden, den die Diebe anrichteten, beträgt mehrere zehntausend Euro. Verantwortlich ist dafür nicht nur der Diebstahl an sich, sondern auch die Zerstörung von Isolatoren und Strom-Trennern. Beim Diebstahl im November hatte auch ein Triebwagen Schaden genommen.

Hilfe bekamen die Bergischen Museumsbahnen von Firmen der Region, privaten Spendern - und sogar von den Dresdner Verkehrsbetrieben, die auf den Fall aufmerksam wurden und benötigtes Material zur Verfügung stellten.

Die eigentlich für vergangenen Samstag angesetzten Reparaturarbeiten an der Strecke verschob der Verein zugunsten einer Sitzung der aktiven Mitglieder. Die wollen nun voraussichtlich am kommenden Wochenende mit Leitern ausgerüstet die neue Fahrleitung aufhängen - und Dieben ihr finsteres Handwerk künftig so schwer wie möglich machen. Dazu soll neben einer Wegsperre auch die DNA-Kennzeichnung der Drähte beitragen, über die der Besitzer der gestohlenen Ware nachweisbar wäre. Für die Finanzierung sprang ein Wuppertaler Betrieb ein. Auch eine elektronische Sicherung soll Diebe abhalten. Die Kosten für alle Maßnahmen belaufen sich nach Angaben des Vereins auf bis zu 40 000 Euro.

Am Termin für den Saisonbeginn halten die Museumsbahnen trotz aller Probleme zunächst fest: Der erste Fahrtag ist für den 10. April angesetzt. Bis zu 30 000 Besucher pro Jahr zählt der Verein Bergische Museumsbahnen mit seinen insgesamt 250 Mitgliedern. An den Betriebstagen und samstags zwischen 11 und 17 Uhr ist zudem das Museum an der Kohlfurther Brücke 57 in Wuppertal für Interessierte geöffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Museumsbahnen rüsten sich gegen Metalldiebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.