| 00.00 Uhr

Solingen
Nachwuchsbands rocken vor vollem Haus

Solingen: Nachwuchsbands rocken vor vollem Haus
Die Solinger Band "Blue Spirit" genoss wie die anderen teilnehmenden Nachwuchsmusiker die Gelegenheit, einmal unter professionellen Bedingungen mit Unterstützung von Ton- und Lichttechniker auf der Bühne zu stehen. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. "The Cube" hat eine Erfolgsserie. Nach Wuppertal und Remscheid gewann die Wuppertaler Band jetzt auch den Publikumspreis beim Solinger Schülerrockfestival. 22 Bands präsentierten sich beim Wettbewerb im Haus der Jugend. Von Sandra Grünwald

Dicht an dicht stehen die Besucher im Saal und lassen sich von heißen Rhythmen, knackigem Rock und ruhigen Balladen von Band zu Band tragen. Und das waren beim inzwischen 20. Schüler-Rockfestival gleich 22 Gruppen und Songwriter.

"Wir hatten mehr als 30 Bewerbungen", erzählt Jens Stuhldreier von der Jugendförderung, die das Schülerrockfestival wieder mit Kooperationspartnern wie der Friedrich-Albert-Lange-Schule, der Städtischen Musikschule, dem CowClub und dem Schülerrockfestival Wuppertal organisiert hat. Die Qualität der Bands sei klasse, schwärmt Stuhldreier. "Sie werden auch eher jünger." Das spricht nicht nur für das Schülerrockfestival, sondern auch für eine wachsende und sich erneuernde Jugendkultur in der Klingenstadt und dem Bergischen Land. So standen in diesem Jahr nicht nur Singer und Songwriter mit auf der Bühne, sondern es präsentierte sich auch mal wieder eine Hip Hop-Band.

Bereits zum zweiten Mal fand das Schülerrockfestival im Haus der Jugend statt. "Wir sind ausverkauft", freut sich Jens Stuhldreier über das volle Haus. Die Bands haben natürlich alle ihre Fans mitgebracht, die sie nicht nur mit Applaus, sondern auch beim Publikumspreis unterstützten. "Die Besucher bekommen Karten, mit denen sie ihre Lieblingsband des Tages wählen", so Stuhldreier. Die Auswahl war groß. Nach dem Auftakt von "Blue Spirit" folgten Auftritte von "Selfie" über "Leander Reinshagen" und "Accoustic Arts" bis hin zu "Bernies Child", "ColorCloud" oder "Daily Way to Paradise". Auch schon bekannte Jugendbands wie "The Cuckoo" rockten den Saal.

"Die Stimmung zwischen den Bands ist toll, sehr respektvoll", sagt Jens Stuhldreier. "Sie vernetzen sich schon." Das ist ebenfalls eines der Ziele des Festivals. Das gegenseitige Kennenlernen und Vernetzen der jungen Musiker untereinander. Und natürlich die Gelegenheit zu haben, einmal unter professionellen Bedingungen auf der Bühne zu stehen, mit Profi-Equipment und der besten Unterstützung der Ton- und Lichttechniker. "Die Bands stehen heute im Mittelpunkt", betont Jens Stuhldreier. Als Headliner hatten die Veranstalter die Band "Palace Fever" eingeladen, die noch einmal den Saal richtig aufmischte und die Besucher auf die Verleihung des Publikumspreises einstimmte.

Die Preisverleihung wurde von Oberbürgermeister Tim Kurzbach vorgenommen. Auch, wenn jede Band einen kleinen Preis als Anerkennung mit nach Hause nehmen konnte, so war doch der Publikumspreis - ein Gutschein für Musikinstrumente im Wert von 500 Euro - das Highlight. Gewonnen hat ihn die Wuppertaler Band "The Cube", die schon beim Remscheider Newcomerband-Festival sowie dem Wuppertaler Schüler-Rockfestival Preise abgeräumt hatte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Nachwuchsbands rocken vor vollem Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.