| 00.00 Uhr

Solingen
Neuer Pfarrer für Mitte-Nord und Süd

Solingen: Neuer Pfarrer für Mitte-Nord und Süd
Kaplan Michael Mohr wird zum 15. August sowohl in MiNor als auch in Solingen-Süd zum leitenden Pfarrer ernannt. FOTO: nn
Solingen. Der 41-jährige Michael Mohr, zuletzt Kaplan im Seelsorgebereich Grevenbroich-Elsbach/Erft, wird leitender Pfarrer in den beiden katholischen Pfarreiengemeinschaften und Nachfolger von Bernhard Dobelke und Dr. Ulrich Sellier. Von Günter Tewes

Die beiden katholischen Seelsorgebereiche Mitte-Nord (MiNor) und Solingen-Süd stehen vor großen Veränderungen und dürften stärker zusammenwachsen. Nach dem Weggang von Pfarrer und Stadtdechant Bernhard Dobelke in MiNor sowie Pfarrer Dr. Ulrich Sellier in Solingen-Süd Anfang des Jahres gibt es wegen des allgemeinen Priestermangels bei den Katholiken zukünftig nur noch einen gemeinsamen Pfarrer an der Spitze beider Pfarreiengemeinschaften. Wie Erzbischof Rainer Kardinal Woelki entschieden hat, wird Kaplan Michael Mohr zum 15. August sowohl in MiNor als auch in Solingen-Süd zum leitenden Pfarrer ernannt. Der 41-Jährige war zuletzt Kaplan im Seelsorgebereich Grevenbroich-Elsbach/Erft.

Über die Personalentscheidung sind die Gemeinden am Wochenende in einer Sonderausgabe des Pfarrbriefs informiert worden.

Zugleich verlässt Pfarrer Franz-Josef Pitzen Solingen und tritt eine neue Stelle an; seine bisherige wird mit Kaplan Dr. Horst Noeggerath nachbesetzt, der vom Seelsorgebereich Porzer Rheinkirchen in die Klingenstadt wechselt. Pitzen, Pfarrvikar in Solingen-Süd und stellvertretender Stadtdechant, wird schon am kommenden Sonntag, 10. Juli, um 10 Uhr in St. Josef, Krahenhöhe, verabschiedet. Nach der Messe besteht für die Gemeindemitglieder im Pfarrheim "Rolltreppe" die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung mit ihm.

Bereits vom heutigen Montag an unterstützt Pater Dr. Gerald Ohaeri aus Nigeria die Seelsorge in Solingen-Süd. Ab Mitte August wird er zudem auch für den Seelsorgebereich MiNor für ein Jahr tätig sein. Zunächst bewohnt er das Gästeappartement in St. Josef, Krahenhöhe.

MiNor und Solingen-Süd "können nun gemeinsam mit ihrem Pfarrer und den Pastoralen Diensten einen geistlichen Weg des Neu-Kirche-Werdens gestalten", erklärte der Personalleiter des Erzbistums Köln, Pfarrer Stephan Weißkopf.

Kölns Erzbischof Rainer Kardinal Woelki bittet ebenso alle Mitarbeiter in den Gruppen und Gremien, in den kirchlichen Einrichtungen und alle Gemeindemitglieder gemeinsam über den zukünftigen Weg in der Pastoral der beiden Solinger Seelsorgebereiche nachzudenken.

Der neue leitende Pfarrer, Kaplan Mohr, wurde 2008 zum Priester geweiht und ist seither im Erzbistum Köln tätig. In Windeck im Bergischen Land ist er aufgewachsen. Nach Abitur und Zivildienst studierte er aber zunächst Finanzwirtschaft und war bis 2001 im Finanzamt Siegburg tätig. Die Diakonenweihe hat er im Altenberger Dom empfangen. Ab 2009 war er für vier Jahre Kaplan an St. Nikolaus in Wipperfürth, also wieder im Bergischen Land, anschließend in Grevenbroich Elsbach/Erft.

Der 54-jährige Kaplan Noeggerath stammt aus Attendorn im Sauerland. Auch er hat zunächst einen anderen Berufsweg eingeschlagen. In Münster studierte er Mathematik und arbeitete anschließend 20 Jahre in der Datenverarbeitung. "Schon vor Beendigung meiner Promotion spürte ich die Berufung dazu, mein Leben als Priester in den Dienst Gottes zu stellen und den Menschen die frohe Botschaft von der Liebe Gottes in Wort und Sakrament zu verkünden", erklärte der neue Kaplan. Er kennt die Region. Vor vier Jahren war er als Priester in der Pfarreiengemeinschaft Wuppertaler Westen tätig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Neuer Pfarrer für Mitte-Nord und Süd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.