| 00.00 Uhr

Solingen
Neues Autohaus an der Südumgehung

Solingen: Neues Autohaus an der Südumgehung
Auf dem Grundstück der ehemaligen Mulchanlage an der Walder Südumgehung sollen noch in diesem Monat die Bauarbeiten für das neue Autohaus der Lackmann-Gruppe starten. Vorarbeiten haben bereits begonnen. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. 4,5 Millionen Euro investiert die Lackmann-Gruppe in den Neubau, der nach gut einem halben Jahr Bauzeit im Herbst eröffnet werden soll. Das neue Autohaus stärkt den Solinger Standort, bedient auch den Markt in Hilden und Haan. Von Günter Tewes

Die Fläche ist zusehens zugewuchert: Seit langem passierte auf dem Grundstück der ehemaligen Mulchanlage an der Walder Südumgehung nicht sonderlich viel. Das hat sich inzwischen geändert. Die Rodungsarbeiten haben begonnen, berichtet Matthias Ehlers, Geschäftsführer von Toyota Lackmann. Das Autohaus kann sich am bisherigen Standort an der Schützenstraße nicht wie gewünscht entwickeln und realisiert an der Carl-Ruß-Straße - oberhalb des Frankfurter Damms und der Bernd-Kurzrock-Sportanlage - einen großzügigen Neubau. Die Lackmann-Gruppe investiert 4,5 Millionen Euro in das neue Autohaus an der Südumgehung. Noch in diesem Monat soll mit dem Bau begonnen werden, kündigt Ehlers im Gespräch mit unserer Redaktion an.

Nach den Worten des Obermeisters der Solinger Kfz-Innung soll der Neubau mit einer Stahlkonstruktion und viel Glas zügig in gut einem halben Jahr errichtet werden. Angepeilt ist der Herbst als Eröffnungstermin. "Es soll einen nahtlosen Übergang geben", sagt Ehlers mit Blick auf den bisherigen Standort in der Südstadt. Mit dem Einzug ins neue Domizil will Lackmann die angemieteten Räume an der Schützenstraße aufgeben. Diese seien nicht mehr zeitgemäß, betont Ehlers.

Mit dem neuen Autohaus an der Walder Südumgehung stärkt Lackmann insgesamt die Solinger Marktposition auch für das Umland. Denn an der Carl-Ruß-Straße wird in Zukunft ebenso der bereits geschlossene Standort an der Hochdahler Straße in Haan zusammengefasst. "Wir bedienen von hier aus zukünftig auch den Markt in Haan und Hilden", sagt Ehlers. Solingen profitiert damit ebenso bei der Zahl der Arbeitsplätze. 30 Mitarbeiter werden am neuen Domizil beschäftigt. An der Schützenstraße sind es bislang zwölf Mitarbeiter. Zugleich wird die Lackmann-Gruppe, die ihren Stammsitz in Wuppertal hat, künftig zwei Marken als Vertragspartner vertreten - neben Toyota auch Seat-Automobile.

Das Lackmann-Grundstück an der Walder Südumgehung umfasst 9300 Quadratmeter, wobei das neue Autohaus eine Fläche von rund 2400 Quadratmeter haben soll. Neben dem Neubau des Verkaufshauses wird ein Werkstattbereich errichtet.

Insgesamt umfasst das Plangebiet mit der ehemaligen Mulchanlage an der Carl-Ruß-Straße circa drei Hektar. Wegen der einstigen Deponiefläche und dem Demmeltrather Bach stehen davon allerdings lediglich gut ein Drittel für Gewerbeansiedlung zu Verfügung. Davon will die Stadt rund 1700 Quadratmeter selbst nutzen. Diese sollen an der südlichen Seite am Sportplatz für die Technischen Betriebe reserviert bleiben, um eine Salzhalle zu errichten und Material in Containern zu lagern.

Im Zuge der Neubauten entstehen 36 Parkplätze. In der Bezirksvertretung Wald war im Vorfeld jedenfalls positiv registriert worden, dass die Stellflächen nicht nur von Kunden des Autohauses genutzt werden sollen, sondern in den Abendstunden und insbesondere an Wochenenden ebenso von den Besuchern des Sportplatzes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Neues Autohaus an der Südumgehung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.