| 00.00 Uhr

Solingen
Niemals zu alt für den Rock'n' Roll

Solingen. Geht man heute auf ein Revival-Konzert mit Songs der Beatles oder Rolling Stones, sind im Publikum viele junge Leute zu finden. Die überwiegende Mehrheit jedoch sind jung gebliebene Musikfans zwischen 55 und Ende 60. "Denen kann man mit Tanztee nicht kommen", erklärt Jürgen Beu, Seniorenkoordinator der Stadt Solingen. Und für diese jüngeren Älteren entwickelt das Seniorenbüro gerade neue Angebote. Die Über-55-Party und Kunstgenuss 60 Plus sind da erst der Anfang. Von Sandra Grünwald

"Wir wollen auch im musikalischen Bereich etwas tun", betont Beu. Die Senioren aktivieren. Bei der Städtischen Musikschule Solingen rannte das Seniorenbüro mit der Idee, eine Rockband für Menschen über 60 Jahren zu gründen, offene Türen ein. Aus der Idee wurde ein Projekt, das nun in den Startlöchern steht. "Viele Ältere wollten sich hier schon anmelden. Doch dann scheuen sie sich, weil sie der Älteste in der Band wären", weiß Jörg Lehnardt, Fachbereichsleiter Popularmusik an der Musikschule. Deshalb wird es für die neue Band auch eine Altersgrenze geben - und zwar nach unten.

"Wir haben eine Grünschnabel-freie Zone eingerichtet", so Lehnardt. Gesucht werden jetzt die Bandmitglieder. Leute ab 60, die vielleicht in ihrer Jugend schon mal in einer Band gespielt haben oder das immer schon mal machen wollten und jetzt dafür Zeit haben. Leute, die immer noch jede Menge Spaß an den Rocksongs der sechziger und siebziger Jahre haben. "Leute, die nicht alt werden wollen", bemerkt Musikschulleiter Ulrich Eick-Kerssenbrock schmunzelnd. Gesucht werden Leute, die Instrumente spielen oder singen. "Wir freuen uns auch, wenn jemand ein Band-untypisches Instrument spielt", versichert Lehnardt.

Ab dem 1. Februar soll es losgehen. Wöchentlich findet eine Probe von 90 Minuten statt (Kosten: 50 Euro pro Monat). Es gibt aber auch die Möglichkeit, zusätzlich noch wöchentlich 20 Minuten Einzelunterricht dazu zu nehmen (90 Euro/Monat). Und wer es ganz individuell mag, für den ist eine Zehner-Karte á 30 Minuten Unterricht zusätzlich zu seinen Proben vielleicht das Richtige (160 Euro).

"Rock 60 - Never too old for Rock'n'Roll" - Niemals zu alt für Rock'n'Roll - so heißt das Projekt, das künftig zeigen wird, dass man auch im Alter Lust am Leben haben und produktiv sein kann. "Ich bin neugierig, was daraus entstehen wird", sagt Ulrich Eick-Kerssenbrock, der die Musikschule weiter für Senioren öffnen möchte. "Ich verstehe die Musikschule als ein Haus der Musik, in dem alles Mögliche passieren kann. Ein Zentrum für innovative und verrückte Dinge." Man darf gespannt sein auf das erste Konzert der neuen Rockband - wenn es die Musiker auf der Bühne so richtig krachen lassen.

Informationen bei der Musikschule unter Telefon 290-2742 oder 290-2743.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Niemals zu alt für den Rock'n' Roll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.