| 00.00 Uhr

Solingen
Passivhäuser sind bald Standard

Solingen: Passivhäuser sind bald Standard
Andreas, Jutta und Marvin Monscheuer feiern in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen des Handwerksbetriebes. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Auf Renovierung, Sanierung, Umbau und Neubau sowie Heizungswartung und Energieberatung ist der Sanitär-Heizung-Klima-Handwerksbetrieb Monscheuer spezialisiert. Das Unternehmen besteht seit 25 Jahren in Höhscheid. Von Uwe Vetter

Die Zeit ist schnelllebiger geworden. "Die Kunden wünschen heutzutage möglichst ohne wenig Vorlaufzeit, dass wir ihre Aufträge erledigen", sagt Andreas Monscheuer. Vor 25 Jahren, als er sich mit seinem Sanitär-Heizung-Klima- beziehungsweise Solarbetrieb zusammen mit seiner Frau Jutta selbstständig machte, sei das noch anders gewesen. "Da hatte man beim Kunden auch noch Zeit, vielleicht eine Tasse Kaffee zu trinken", sagt der 51-jährige Handwerksmeister.

Gleichwohl hat er es nicht bereut, den eigenen Betrieb aufzubauen - und der ist seit 25 Jahren stets in Höhscheid ansässig. Zunächst an der Henckelsstraße, über die Katternberger Straße und Grünewalder Straße schließlich zum jetzigen Standort an der Gasstraße 1, wo der Handwerksbetrieb auch eine Verkaufsausstellung vorhält. "Wir selbst wohnen in Höhscheid, und viele unserer Kunden kommen ebenfalls aus dem Stadtteil", sagt Andreas Monscheuer. Aber nicht nur von dort, sondern auch darüber hinaus.

Regenerative Energien spielen im Geschäftsalltag des Handwerksbetriebs, der auch Energieausweise ausstellen darf und im Energiebereich Beratung anbietet, eine große Rolle. "Die Energieeinsparung steht angesichts hoher Preise bei vielen im Vordergrund", sagt der 51-Jährige, der im Betrieb tatkräftig von Anfang an von seiner Frau Jutta unterstützt wird. Sie kümmert sich um die Büroarbeiten und um den Verkauf im Geschäft an der Gasstraße und engagiert sich seit zehn Jahren bei den Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), in den vergangenen acht Jahren auch im Vorstand.

Der Bereich Energie wird auch in den kommenden Jahren mit dominierend sein. "Die Energiepreise werden nicht zurückgehen", sagt Monscheuer. Zudem greift 2019 für öffentliche Neubauten und 2021 schließlich für private neue Immobilien eine neue Energiesparverordnung. "Passivhäuser sind dann Standard", sagt der Handwerksmeister. Das sind Gebäude, die aufgrund ihrer guten Wärmedämmung in der Regel keine klassische Gebäudeheizung benötigen.

Zwei Auszubildende im ersten und im dritten Lehrjahr beschäftigen Jutta und Andreas Monscheuer, seit 2010 ist auch ihr Sohn Marvin mit im elterlichen Unternehmen. Vergangenes Wochenende bekam der 25-Jährige seinen Meisterbrief überreicht. "Schon als 14-Jähriger habe ich in den Schulferien im Betrieb mitgearbeitet. Das hat mir gefallen, und für mich war klar, dass ich den Handwerksberuf erlernen wollte", sagt Marvin Monscheuer. Seine Ausbildung hat er indes in einem anderen Betrieb absolviert, Jutta und Andreas Monscheuer sehen aber schon heute mit Freude, "dass die Nachfolge des Unternehmens gesichert ist".

Barrierefreies Wohnen im Sanitärbereich, Auftragsspitzen im Winter bei der Heizungstechnik, neben Heizungswartung und Energieberatung, Renovierung, Sanierung, Umbau und Neubau - der jetzt 25 Jahre alte Sanitär-Heizung-Klima-Betrieb Monscheuer ist mit all seinen Angeboten über das Jahr "gut ausgelastet", sagt der 51-jährige Handwerksmeister, der sich auch in der örtlichen Innung der Kreishandwerkerschaft lange Jahre engagierte: Zwei Jahrzehnte war er hier Vorstandsmitglied.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Passivhäuser sind bald Standard


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.