| 00.00 Uhr

Solingen
Pauschalangebote locken ins Bergische

Solingen. In den 19 Solinger Hotels wurden im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Gäste gezählt. Von Uwe Vetter

Der Bergische Weg ist 260 Kilometer lang und hat 14 Etappen. Der Start ist am Baldeneysee in Essen. Die Wanderer haben Gelegenheit, eine Strecke bis zum Drachenfels in Königswinter zu erkunden. Der vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnete Weg führt von Gräfrath nach Burg (Etappe vier), von dort geht es weiter nach Altenberg. "Immer mehr Wanderer nutzen diesen Qualitätswanderweg", freut sich Sylke Lukas von den Bergischen Drei.

Für die Wandertouristen ist die Strecke leicht zu bewältigen. "Sie wandern ohne Gepäck", erklärt Lukas. Das wird vom Hotel Gräfrather Hof zum Hotel Niggemann gebracht. Von dort zum Hotel Wißkirchen in Altenberg. Denn die Bergischen Drei bieten den Touristen ein Pauschalangebot an. Nach der Anreise am Freitag beziehen die Gäste zunächst das Hotel Gräfrather Hof und gönnen sich hier ein Drei-Gänge-Menü. Am Samstagmorgen - ausgestattet mit einem Lunchpaket - nehmen sie die erste Wanderetappe von Gräfrath nach Burg auf. Müngstener Brücke und und Schloss Burg stehen auf dem Programm.

Nach der Übernachtung im Hotel Niggemann geht es für die Wanderer am Sonntag weiter nach Altenberg. Und nach dem Frühstück am Montag in Altenberg werden die Wanderer zurückgebracht zum Ausgangspunkt nach Gräfrath.

Dieses Pauschalangebot mit drei Übernachtungen, drei Mal Frühstück, drei Mal Gepäcktransfer, die Rückfahrt zum Ausgangsort sowie Menüs und Lunchpakete, Verzehrgutscheinen für das Haus Müngsten und der Gaststätte Rüdenstein kostet 319 Euro pro Person im Doppelzimmer. 60 Euro Zuschlag wird für das Einzelzimmer erhoben. "Wir vermarkten den Bergischen Weg sehr erfolgreich als Pauschalangebot", sagt Sylke Lukas. Insbesondere bei Wanderern aus den Benelux-Ländern sowie bei Personen aus einem Umkreis von 300 Kilometern zum Städtedreieck kommt das Pauschalangebot für die Etappen vier und fünf sehr gut an.

Dafür wird auf verschiedenen Messen auch kräftig geworben. Auf der Vakantiebeurs oder der Fiets en Wandelbeurs im niederländischen Utrecht, auf der ITB in Berlin oder jüngst auf dem Drahteselmarkt in Unna. "Unser Ziel ist es auch, Tagestouristen ins Bergische Land zu locken", sagt Lukas. Insgesamt ein Dutzend Messen werden von den Bergischen Drei über das Jahr verteilt besucht. "Der direkte Kontakt mit den Leuten ist wichtig. Hier können wir sie überzeugen, dass man im Mittelgebirge Fahrradfahren kann", sagt Lukas. Denn für Radfahrer sind die ehemaligen Bahntrassen im Bergischen das "große Zugpferd".

Die Messekontakte und das Rühren der Werbetrommel zahlen sich aus. Denn im ersten Quartal dieses Jahres ist es erneut gelungen, mehr Touristen ins Bergische zu bekommen. Nach Angaben des statistischen Landesamt stieg die Zahl der Gästeankünfte im Bergischen um 4,8 Prozent auf 83.461 in den insgesamt 80 Hotels. "Darunter sind natürlich auch Businessgäste, die unter anderem Messen in Düsseldorf oder Köln besuchen", sagt Sylke Lukas. "Wir müssen sehen, dass wir auch an den Wochenenden Gäste in die Hotels bekommen".

Wobei der Business-Bereich eine Größe ist, die sich ebenfalls gut entwickelt hat. Denn neben Messegästen sind verstärkt auch Tagungskunden unter den Hotelgästen. "Firmen tagen beispielsweise im Haus Müngsten und übernachten im Gräfrather Hof", berichtet Sylke Lukas.

Auch die Solinger Hotels konnten im ersten Quartal dieses Jahres deutlich zulegen - sowohl bei den Gästeankünften (plus 21,1 Prozent), als auch bei den Übernachtungen (3,9 Prozent). Mithin wurden in den 19 klingenstädtischen Hotels 12.610 Gästeankünfte - darunter 1910 aus dem Ausland - gezählt und 26.581 Übernachtungen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Pauschalangebote locken ins Bergische


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.