| 00.00 Uhr

Solingen
Pinocchio-Filiale in der Innenstadt geschlossen

Solingen. Das Spielzeuggeschäft Pinocchio am Alten Markt ist seit Anfang vergangener Woche geschlossen. Bereits im Juli hatte das Unternehmen Insolvenzantrag gestellt. Das Insolvenzverfahren wurde am 1. Oktober eröffnet. "Die Filialen in Ohligs und Hilden werden jedoch weiter betrieben", betonte Insolvenzverwalter Stefan Conrads gestern auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die Filiale in der Solinger Innenstadt, beschreibt Conrads die Gründe für die Schließung am Alten Markt, habe sich nicht mehr gerechnet. "Die Gründe waren vor allem hohe Personal- und Mietkosten und ein schlechter und sinkender Umsatz." Vier der insgesamt zwölf Mitarbeiter in den insgesamt drei Filialen mussten entlassen werden. "Diese vier Mitarbeiter sind freigestellt worden, die Arbeitsverhältnisse wurden gekündigt. Die restlichen Arbeitsverhältnisse bestehen jedoch fort", so der Insolvenzverwalter.

Nun werde im Rahmen des Insolvenzverfahrens an einer Lösung gearbeitet, damit die Filialen in einer übertragenden Sanierung fortgeführt werden können. "Dies bedeutet, dass wir jetzt einen Interessenten suchen, der bereit ist, die Filialen zu übernehmen. Dies gestaltet sich nicht ganz einfach, da dies natürlich immer eine Entscheidung ist, die wohlüberlegt sein will. Wichtig ist jedoch, dass der Geschäftsbetrieb in den beiden Filialen weitergeht. "

Der MBS-Modellbaushop, der sich bisher im Untergeschoss des Pinocchio-Ladenlokals am Alten Markt befand, ist mittlerweile in die Ohligser Pinocchio-Filiale verlegt worden. Sie befindet sich an der Grünstraße, die Hildener Filiale in der Bismarckpassage.

(mxh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Pinocchio-Filiale in der Innenstadt geschlossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.