| 00.00 Uhr

Solingen
Radprax installiert neuartiges MRT-Gerät

Solingen: Radprax installiert neuartiges MRT-Gerät
Radprax installierte gestern das neue MRT-Gerät an der Schwanenstraße in Ohligs. FOTO: martin Kempner
Solingen. Am Standort Schwanenstraße in Ohligs investiert das Unternehmen rund 2,6 Millionen Euro. Von Uwe Vetter

Langsam hievt der Kran das tonnenschwere Gerät in die Höhe. In der ersten Etage des radprax-Gebäudes an der Schwanenstraße in Ohligs, direkt neben der Lukas-Klinik, ziehen fleißige Helfer das neue 3-Tesla-MRT auf die vorbereitete Stelle in dem zuvor renovierten Raum. Der 3-Tesla-MRT gehört zu der neuesten Gerätegeneration und ist derzeit der leistungsstärkste zugelassene Scanner in Deutschland. "Hochauflösender und besser", sagen Regionalleiterin Maike Zehnder und Dr. Heiner Steffens von der radprax-Unternehmensleitung.

Letzterer ist zuständig für die vier Unternehmensstandorte in Wuppertal, die zwei in Solingen (Kölner Höfe, Schwanenstraße) sowie den in Hilden. Radprax ist überdies in Münster, Düsseldorf, Arnsberg, Meschede und Plettenberg vertreten. "Wir investieren an der Schwanenstraße rund 2,6 Millionen Euro. Knapp zwei Millionen in Geräte, den Rest in die Infrastruktur", sagt Steffens. Mit der Installation des 3-Tesla-MRT geht das erste Gerät in der Region Solingen/Hilden in Betrieb, das für stationäre und dann auch ambulante Patienten zur Verfügung steht. Profitieren werden auch die Patienten der Stroke Unit der Neurologischen Klinik, die vor kurzem erweitert worden war. Das neue MRT steht wochentags von 7 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 15 Uhr zur Verfügung.

Steffens kündigt für Frühjahr 2017 für Hilden und Wuppertal weitere Neuanschaffungen an, dem Unternehmen stehen dann 16 MRT-Geräte zur Verfügung. "Wir erledigen im Jahr 110.000 MRT-Untersuchungen. Das kann bundesweit sonst keiner", sagt der Facharzt. Radprax kooperiert mit der Lukas-Klinik im Rahmen der Strahlentherapie schon seit über 15 Jahren. Die wurde seit Ende 2015 noch erweitert, als der langjährige Chefarzt der Radiologie, Dr. Wolfgang F. Kukuk, in den Ruhestand verabschiedet wurde und radprax die Röntgenabteilung der Klinik mit übernahm.

Bis zur vergangenen Woche wurde in Ohligs noch mit dem alten MRT gearbeitet, danach starteten Umbau- und Renovierungsarbeiten. "Wir haben insgesamt zwei Wochen Ausfall", sagt Steffens.

Im Oktober soll der Komplex an der Schwanenstraße wieder voll in Betrieb sein. Patienten wurden und werden bis dahin entweder nach Hilden oder zum Standort Solingen in die Kölner Höfe gebracht, wo radprax mit einer angemieteten Fläche von 840 Quadratmetern mit der größte Mieter ist.

Am 12. November können sich Interessierte bei einem Tag der offenen Tür den radprax-Standort an der Schwanenstraße in Ohligs anschauen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Radprax installiert neuartiges MRT-Gerät


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.