| 00.00 Uhr

Solingen
Reihe Kleinkunst: Erwin Grosche ist der Abstandhalter

Solingen. Erwin Grosche bezaubert wieder sein Publikum. In seinem neuen Programm "Der Abstandhalter", am Donnerstag, 10. November, um 20 Uhr im Solinger Theater zu sehen, schärft der Magier des Minimalen wieder unseren Blick für die kleinen Begebenheiten des Daseins. Von einer anrührenden Ästhetik sind die Bilder, die der Paderborner Kulturpreisträger entwickelt. Grosche steht einzigartig da mit seiner Kleinkunst. Seit mehr als 40 Jahren lehrt der Paderborner sein Publikum das Staunen über alltägliche Dinge. Er spielt dabei zarte Töne auf einem kleinen Kinderklavier, singt zum Akkordeon oder brummt zur Maultrommel.

Der Paderborner ist der Schöpfung auf der Spur und schafft sich seinen eigenen Kosmos. Auszeichnungen bekam er schon reichlich, den Deutschen Kleinkunstpreis nahm er gleich zwei Mal entgegen. Er ist der beständige Geheimtipp derer, die bereit sind, sich verzaubern zu lassen. Das ist höchst unterhaltsam, überraschend, tiefgängig und macht glücklich. "Das kennen sie doch auch, dieses Schild bei der Sparkasse: Bitte Abstand halten. Ich rufe dann immer, wieso, ich dachte Geld stinkt nicht." In Finnland ist der Körperabstand bei Gesprächen etwa 80 cm, in Deutschland 60 cm. Nur der Paderborner besteht auf einen Abstand von zwei Metern - typisch Grosche eben.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Reihe Kleinkunst: Erwin Grosche ist der Abstandhalter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.