| 00.00 Uhr

Solingen
Reisezentrum am Bahnhof: Stadt hofft auf Agentur-Lösung

Solingen. Das Solinger Rathaus ist zuversichtlich, dass es trotz des Rückzuges der Deutschen Bahn auch in Zukunft am Hauptbahnhof in Ohligs ein Reisezentrum geben wird. Nachdem unsere Redaktion berichtet hatte, der Konzern werde das bisherige Reisezentrum zum 31. Mai schließen, unterstrich Stadtdirektor Hartmut Hoferichter am Donnerstag, der Stadt sei es wichtig, dass Bahntickets auch in Zukunft am Schalter und nicht nur am Automaten gekauft werden könnten.

Mit einer Agentur, die das Reisezentrum übernehme und weiter den notwendigen Service vor Ort anbiete, "könnten wir einverstanden sein", sagte Hoferichter. Die Bahn habe der Stadt inzwischen bestätigt, dass eine diesbezügliche Entscheidung in Kürze bevorstehe. Gleichzeitig betonte der Stadtdirektor, die Stadt habe bei dem Konzern stets angemahnt, eine "kundenfreundliche Lösung" in Sachen Reisecenter zu finden.

Aus diesem Grund hatten die Verantwortlichen in der Verwaltung im vergangenen Jahr mehrfach das Gespräch mit der Bahn gesucht. Denn zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, wonach eine Schließung des Reisezentrums im Raum stand. Und überdies waren auch immer Klagen über eine mangelhafte Servicequalität laut geworden.

Die Treffen mit der Bahn seien indes in einer "zielführenden und guten" Atmosphäre verlaufen, sagte Hartmut Hoferichter gestern. Von zentraler Bedeutung sei, dass Ende Mai ein "nahtloser Übergang" hin zu einer Agentur erfolge. Sobald konkrete Ergebnisse zur Nachfolge vorliegen, will der Stadtdirektor die Politik informieren.

(or)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Reisezentrum am Bahnhof: Stadt hofft auf Agentur-Lösung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.