| 00.00 Uhr

Solingen
Rund sechs Millionen Besucher im Hofgarten

Solingen: Rund sechs Millionen Besucher im Hofgarten
Andrang: Der mittlere Bereich des Untergeschosses wird von den Besuchern gut angenommen. Dort zieht der große Edeka-Markt (r.) als einer der Ankermieter des Hofgartens. FOTO: Kempner
Solingen. Montag ist das Center drei Jahre offen. Eine Studie gibt eher schlechte Noten. Doch der Kundenandrang spricht eine andere Sprache. Von Uwe Vetter und Martin Oberpriller

Am Montag ist es soweit. Der Hofgarten feiert dritten Geburtstag. Wobei das 2013 eröffnete Einkaufscenter inzwischen kaum mehr aus der Klingenstadt wegzudenken ist. Denn allein 2015 zählten die Verantwortlichen der Mall knapp sechs Millionen Besucher, was gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von elf Prozent bedeutet. Und mit dem Besuch im laufenden Jahr ist Center-Manager Ralf Lindl ebenfalls zufrieden. Von Januar bis September habe man gegenüber dem Vorjahreszeitraum wiederum ein Plus von vier Prozent" verzeichnet, sagte Lindl am Freitag im Gespräch mit unserer Redaktion.

Angesichts dieser Zahlen ist der Manager entsprechend zuversichtlich, was die Zukunft angeht. "Damit liegen wir gut im Rennen gegenüber anderen Centern. Zumal bundesweit die Besucherzahlen in den Shoppingmalls eher rückläufig sind", betonte Lindl.

"Wir werden von den Kunden sehr gut angenommen", sagt Ralf Lindl, Center-Manager FOTO: Kempner Martin

Allerdings gibt es auch Kritik an dem Einkaufszentrum, das sich mit seiner futuristischen Architektur deutlich von den anderen Gebäuden am Neumarkt absetzt. So waren es nun ausgerechnet Teile der eigenen Mieter, die das Center bei einer Befragung zur Zufriedenheit, aber auch in Sachen Standort sowie Wachstumspotenzialen unter 269 deutschen Einkaufszentren auf einen der hinteren Plätze verwiesen.

Beim sogenannten Shopping-Center Performance Report, der einmal pro Jahr im Auftrag der "Immobilien Zeitung" durchgeführt wird, belegte der Hofgarten lediglich Rang 240. Damit rutschte das Solinger Center im Vergleich zum Vorjahr, als am Ende Platz 214 von 248 bewerteten Malls herausgesprungen war, noch einmal nach hinten. Und auch bei der Durchschnittsnote, vergeben nach Schulnoten von 1 bis 5, langte es nur noch zu einer 3,7 - nachdem 2015 noch eine 3,4 gestanden hatte.

Die Seitenpassagen des Basements sind eher schwach frequentiert. Außerhalb der normalen Laufwege gibt es in diesem Bereich Leerstände. FOTO: Kempner Martin

Center-Manager Ralf Lindl weiß von der Umfrage, hält die Ergebnisse indes nicht für besonders relevant, da lediglich sieben Mieter und somit gerade zehn Prozent aller Händler befragt wurden. Für ihn sei vielmehr wichtig, dass "wir von den Kunden sehr gut angenommen werden. Der Hofgarten genießt einen hohen Stellenwert", unterstrich Lindl.

Eine große Geburtstagsfeier ist für Montag gleichwohl nicht geplant. Nur die Besucher und Kunden sollen nicht leer ausgehen. Noch bis 29. Oktober läuft nämlich - nach Registrierung - die Aktion "Freude²", bei der die Kunden sparen sollen.

Dabei kommen etliche Besucher nicht allein aus Solingen, sondern auch aus dem Umland. "Wegen der Baustellen besonders viele aus den Randbereichen von Wuppertal", berichtete Center-Manager Lindl, der weiter darauf verwies, dass sich inzwischen überdies viele Remscheider zu einer Fahrt nach Solingen entschieden.

Innenstadt-Bewohner, so Ralf Lindl, nutzten den Hofgarten hingegen vor allem dazu, sich mit den Einkäufen für den täglichen Bedarf einzudecken. Der große Edeka-Markt Pauli im Untergeschoss des Hofgartens hat beispielsweise Öffnungszeiten von 8 bis 21 Uhr, die Kernöffnungszeiten der anderen Geschäfte liegen wiederum zwischen 10 und 20 Uhr.

Dennoch ist Center-Chef Lindl mit der Vermietung der zur Verfügung stehenden Flächen (28.400 Quadratmeter) momentan nicht ganz zufrieden. Zwar wird noch vor Weihnachten neben dem Reisebüro Dahmen ein Kosmetik-Studio ("Beauty-Spa") eröffnen. Und zum 1. Dezember ist zudem der Shop neben dem Reformhaus Bacher neu belegt - womit das Center "dann zu 94 Prozent vermietet ist und sechs Prozent der Flächen vakant sind", wie Ralf Lindl betonte.

Gleichwohl würde der Manager lieber eine Vollvermietung im Hofgarten sehen. Doch so etwas sei wohl nur in Großstädten wie Berlin realisierbar, schränkte Lindl ein. Und darüber hinaus befinde man sich augenblicklich in Gesprächen mit weiteren Interessenten, betonte der Center-Manager, der sich optimistisch zeigte, bald neue Abschlüsse zu erzielen.

Mit Blick auf die ehemaligen Clemens-Galerien und leere Geschäfte an der Hauptstraße würde sich Ralf Lindl wünschen, dass auch dort wieder größere Flächen vermietet würden: "Je größer das Angebot, desto mehr Kunden werden angezogen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Rund sechs Millionen Besucher im Hofgarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.