| 18.33 Uhr

Solingen/Wuppertal
Salafisten-Krawalle: Anführer erscheint nicht zum Haftantritt

1. Mai 2012 in Solingen: Salafisten attackieren Polizei
1. Mai 2012 in Solingen: Salafisten attackieren Polizei FOTO: Kempner, Martin
Solingen/Wuppertal. Der Anführer der Salafisten-Krawalle von Solingen 2012 ist nicht zum Antritt seiner Haftstrafe erschienen. Der Mann aus Iserlohn sei auf der Flucht und werde europaweit mit Haftbefehl gesucht, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Zuvor hatten mehrere Medien von dem Fall berichtet. Der 31-Jährige war vom Landgericht Wuppertal zu zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden - wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Bedrohung.

Am 1. Mai 2012 war es in Solingen bei einer Kundgebung der rechtsradikalen Pro NRW zu schweren Ausschreitungen gekommen: Islamistische Gegendemonstranten warfen Steine, Polizisten gerieten zwischen die Fronten. Mehrere Beamte und ein Passant waren verletzt worden. Als aus dem Kreis der rechten Splitterpartei islamfeindliche Karikaturen gezeigt wurden, stürmten die Salafisten mit Steinen und Stöcken auf die Polizei los, die zwischen den Lagern stand.

Fakten zum Salafismus in Deutschland FOTO: afp, FETHI BELAID

Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass sich der 31-Jährige mit seiner Familie in den Nahen Osten abgesetzt haben könnte.

(lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.